Mein

Villingen-Schwenningen Komponist und „Brückenbauer“ tot

Pfarrer Kurt Rommel ist in Bad Canstatt gestorben.

Pfarrer Kurt Rommel ist gestorben.
Pfarrer Kurt Rommel ist gestorben. | Bild: Bild: Zimmermann

Villingen-Schwenningen (miz) „Herr, gib mir Mut zum Brückenbauen“: Christen in der Doppelstadt denken bei diesem Lied an Kurt Rommel, der von 1966 bis 1974 Pfarrer an der Schwenninger Pauluskirche war. Jetzt ist er 84-jährig in Bad Cannstatt gestorben. Nicht wenige seiner gut 800 „Neuen Lieder“ und 1000 Kanons hat er hier komponiert und getextet; sechs finden sich im evangelischen Gesangbuch, im katholischen Gotteslob gar acht.

Die Jugend lag Rommel am Herzen: Kindergruppen und Jungscharen samt Chören bereicherten die Gemeinde; für die Konfirmanden entwickelte er einen neuen Unterrichtsstil, der dem einzelnen sich einzubringen ermöglicht. Die ersten Familientage, Ausflüge, Freizeiten gab es in Schwenningens Pauluskirche. Der Wegbereiter für so vieles streckte als erster die Hand nach Villingen aus zur Brudergemeinde. Eine Schallplatte trägt gar den Titel: „Neue Lieder aus Schwenningen und Villingen“. Ökumene wurde gelebt in ökumenischen Gottesdiensten, im ökumenischen Gesprächskreis.

Die Trauerfeier für Pfarrer Kurt Rommel findet am heutigen Freitag, 11. März, um 14 Uhr in der Fellbacher Lutherkirche statt.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Bad Dürrheim
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren