Mein

Villingen-Schwenningen Katzenmusik eröffnet Villinger Ballsaison

Mit 130 Akteuren startete die Katzenmusik am Freitag in der Tonhalle in die Ballsaison. Das Programm dauerte über drei Stunden.

Ich glaub ich steh im Wald. So heißt das Motto zum Ballwochenende der Villinger Katzenmusik. Regisseurin Anja Koch steuerte das 180-minütige Wechselspiel von Tanznummern und Sprechrollen. Der musikalische Höhepunkt war der Auftritt der Gassenhauer. Andreas Duffner, Dominik Schaaf und Thomas Streit rockten die Tonhalle als Kaspar, Melchior und Bathasar und leuchteten dabei so manch einem Offiziellen durch die ziemlich mit Weihrauch geschwängerte Luft heim. Die wolltet doch tatsächlich Oberzentrum sein, sangen sie den Stadtverwaltern unter dem Titel „Planungslos isere Stadt“ zu. Den Narrenbecher erhielt in diesem Jahr einer der hoch verdienten Katzenmusiker. Theo Stoll wurde zu beginn der Fasnet 2016 mit der Auszeichnung gewürdigt.

Sichern Sie sich jetzt SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2. Sie erhalten damit die Digitale Zeitung und Zugang zu allen Inhalten bei SÜDKURIER Online.
Exklusive Bodenseeweine
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
VS-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017