Mein

VS-Tannheim In der Reithalle steppt der Party-Bär

Benefizkonzert in Tannheim vor vollem Haus. Viele Helfer aus dem Ort packen kräftig mit an.

Dass eine Reithalle auch bestens für ein großes Konzertpublikum Platz bieten kann, wurde in der Kinderkrebsnachsorgeklinik am Rande Tannheims bestens bewiesen. Ein grandioser Abend mit fulminanter Musik unterschiedlichster Genre ließen den Holzboden beben.



Die Musik: Die Begeisterung der Zuhörer unterstrich einmal mehr, dass der Sound eines Ernst Mosch mit seiner Musik unsterblich ist. Die „Jungen Egerländer“ hatten nicht nur ihre Instrumente, sondern auch das begeisterte Publikum bestens im Griff. Ein Polkahit jagte den nächsten und das Blasorchester unterstrich die Superstimmung mit gelungenen Soli und Showeinlagen. Da wurde dann schon mal eine alte Rosshaarmatratze zum Schlaginstrument und der Schlagzeuger zeigte deutlich, dass die Drumsticks auch zum Jonglieren taugen. Geradezu akrobatisch und mit unbändigem Temperament zeigte sich der Dirigent der Gruppe, Timo Hieske, dem Publikum. In den Gesichtern der Musiker spiegelte sich die Begeisterung der Gäste. Stehende Ovationen und Zugaberufe ließen alle Herzen höherschlagen. Dass die Musiker zu Gunsten der Stiftung Deutsche Kinderkrebsnachsorge auf ihre Gage verzichteten, erfreut vor allem die vielen Kinder, die in der Nachsorgeklinik in Tannheim ein etwas Mehr an Lebensqualität erleben dürfen. Sonja Faber-Schrecklein, die quirlige SWR-Moderatorin, fand mit ihren launigen Ansagen immer wieder den Faden zum Anliegen dieses Benefizabends – die Spendendosen sollten reichlich gefüllt werden.

Dass die Musik der „Ofaschlupfer“ genauso wie deren namensgebenden Auflauf auf der Zunge – hier den Ohren – zergeht, zeigte der Applaus in der Halle deutlich. Aber nicht nur die Ohren kamen auf ihre Kosten, auch die Augen kamen mit der agilen Tanzgruppe „Die heißen Rosinen“ auf ihre Kosten. Das Duo Michael Minder und Reiner Zündel wurde für seine gelungenen Mundartlieder – vornehmlich in schwäbischer Mundart – 2014 mit dem ersten Preis beim „Närrischen Ohrwurm“ geadelt. „Music in style“ – genau das wollte offensichtlich das buntgemischte Publikum zu späterer Stunde – Discomusik zum Abtanzen, Stimmung zum Brodeln und alles zur Musik einer Band, die sich in der Region einen guten Namen gemacht hat. Ana Bobinac, die Schweizer Frontfrau der Coverband Diva, fegte buchstäblich mit ihrem Temperament und ihrer Stimme Jung und Alt von den Bänken auf die Discofläche und mittendrin zwei Rollis – tanzend vor Lebensfreude.

 

Die Location: Das Farbenspiel der untergehenden Sonne, die geschickt platzierten LED-Strahler und das Bühnenlicht untermalten eindrucksvoll die Atmosphäre in der umgestalteten Reithalle. Binnen fünf Tagen – so Stiftungsvorsitzender Roland Wehrle – wurde aus dem Therapieort diese Festhalle. Besonderer Dank galt auch den Patientenvätern, die es sich nicht haben nehmen lassen, tatkräftig bei der schweißtreibenden Arbeit des Bodenlegens zu helfen. Perfekt auch das Catering – eine Heerschar von Bedienungen sorgte in Windeseile für das leibliche Wohl.

Unzählige freiwillige Helfer der Tannheimer Vereine haben zum wiederholten Male gezeigt, wie wichtig ihnen die Kinderkrebsnachsorgeklinik ist.

Die Gäste: „Wir kommen gerne hierher, in der Tannheimer Klinik werden immer tolle Feste geboten“, so und ähnlich hörten sich die Kommentare dieses Abends an. Auch Stiftungsratsvorstand Roland Wehrle zeigte sich auf Nachfrage des SÜDKURIER mehr als zufrieden. „Heute Abend ist es wieder toll!“, so der Hausherr, der zusammen mit Stiftungsratsvorstand Sonja Faber-Schrecklein die Gästen darauf hinwies, dass für einen weiterhin geordneten Klinikbetrieb rund 600 000 Euro Spenden pro Jahr notwendig seien. Beide zeigten sich überaus dankbar, dass die SÜDKURIER-Leser seit Jahren der Stiftung mit großzügigen Spenden kräftig unter die Arme greifen.

 

Stimmungsvolle Adventsdeko, Geschenkideen für Weihnachten und vieles mehr bei SÜDKURIER Inspirationen. Jetzt Newsletter abonnieren und 10 € Gutschein sichern!
Mehr zum Thema
Nachsorgeklinik in Tannheim: Die Nachsorgeklinik in der Ortschaft Tannheim bei Villingen-Schwenningen ist eine Einrichtung der deutschen Kinderkrebsnachsorge. Weitere Gesellschafter des Hauses sind die Arbeitsgemeinschaft der baden-württembergischen Förderkreise krebskranker Kinder e.V. und der Mukoviszidose-Bundesverband. Im SÜDKURIER-Themenpaket finden Sie alle Nachrichten und Bilder rund um die Nachsorgeklinik Tannheim.
Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ?
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Villingen-Schwenningen
VS-Tannheim
Villingen-Schwenningen
Villingen-Schwenningen
VS-Villingen
VS-Schwenningen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren