Mein
02.05.2012  |  0 Kommentare

Tuttlingen Abi-Streich gerät außer Kontrolle und muss von Polizei beendet werden

Tuttlingen -  Weil ein Abi-Streich in der Nacht auf Dienstag zu eskalieren drohte, mussten gleich mehrere Streifen des Polizeireviers Tuttlingen einschreiten und die Veranstaltung beenden.

Symbolbild  Bild: dpa



Die Verantwortlichen des Abi-Streichs baten in der Nacht auf Dienstag gegen 1 Uhr über Notruf um polizeiliche Hilfe, da mehrere fremde Gäste für Unstimmigkeiten auf der Veranstaltung sorgten. Als eine Polizeistreife zu der Schule fuhr, trafen die Beamten schon im Eingangsbereich auf zerbrochene Flaschen und Müll.

Im Bereich des Schulhofs befanden sich etwa 100 Personen, die sich anpöbelten und herumschubsten. Die Situation drohte laut Polizeibericht in eine größere Schlägerei zu kippen. Die Streife forderte weitere Kräfte des Polizeireviers zur Verstärkung an, mit der die Parteien getrennt und wieder beruhigt werden konnten.

Da die Situation aber wegen der insgesamt aufgebrachten Stimmung unter den größtenteils alkoholisierten Personen weiterhin zu eskalieren drohte, wurde die Veranstaltung gegen 2 Uhr auf Anordnung der Polizei und zur Verhinderung weiterer Störungen sowie Straftaten beendet.

Weil es bereits vor Verständigung der Polizei zu diversen Körperverletzungsdelikten zwischen Schülern und etwaigen fremden Gästen kam, wurden entsprechende Ermittlungen eingeleitet, die derzeit noch andauern.

Im SÜDKURIER Abi-Themenpaket finden Sie alle Informationen und Bilder zu den Prüfungen, den Abistreichen, den Bällen sowie den Zielen der Abiturienten in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014