Mein
 

Triberg Musiker gut gelaunt und froher Dinge

Stadtmusik blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. 2019 wird das 250-Jährige gefeiert.

Auf ein erfolgreiches Vereinsjahr konnte die Stadt- und Kurkapelle Triberg bei ihrer Hauptversammlung in der Zunftstube zurückblicken. Begonnen wurde die Versammlung in der Zunftstube musikalisch, denn die aktiven Vereinsmitglieder stimmten mit ihren Instrumenten den 47er-Regimentsmarsch an und sorgten so für eine lockere Atmosphäre.

Benefizkonzert:

Nachdem die Vereinsvorsitzenden Petra Eschle, Matthias Allgeier und Katharina D'Angelo die Mitglieder begrüßt hatten, berichtete Jugendvertreterin Jessica Vollmer über die Jugendarbeit der Stadtmusik. Sie wies auf einen der Höhepunkte mit der Jugendkapelle hin: Das Benefizkonzert zugunsten der Hangsicherungsarbeiten hinter der Wallfahrtskirche im vergangenen Sommer, das in Kooperation mit den Jungmusikern aus Schonach veranstaltet wurde. Es habe fast 1000 Euro erbracht. Auch beim Stadtfest oder beim Dorfhock in Nußbach habe die Jugendkapelle für Unterhaltung gesorgt und sich bei der Gestaltung des lebendigen Adventskalenders und beim Martinsumzug musikalisch beteiligt. „Im letzten Jahr konnten wir zudem vier neue Zöglinge mit dem Juniorabzeichen auszeichnen“, so Vollmer. „Wir haben einen sehr großen Entwicklungsschritt gemacht“, erklärte auch der Dirigent der Jugendkapelle, Martin Mayer.

Städtle-Musi: Unterhaltsam gestaltete Schriftführerin Tanja Engelke ihren Bericht über die Aktivitäten der Stadtkapelle. Im Dialog mit Katharina Mayer schlüpfte die Schriftführerin in die Rolle einer Radiojournalistin, die neugierig Fragen zum Jahr der Musiker stellte und einen Überblick über die Veranstaltungen und Konzerte gab.Ein Höhepunkt neben dem erfolgreichen Sommerkonzert sei das Doppelkonzert in Bachheim gewesen, ebenso wie das traditionelle Frühwecken am Fronleichnamsfest. Im September habe die Kurkapelle eine Prozession mit Villinger Pilgern vom Kurhaus zur Wallfahrtskirche begleitet. Neu sei im vergangenen Jahr als kleine Formation die Städtle-Musi entstanden, die ihre ersten Auftritte unter anderem beim Skihüttenfest der Skizunft hatte.

Tolle Spenden-Bilanz:

Erwin Hinz konnte einen „noch nie dagewesenen Anstieg der Spenden“ verzeichnen. Es seien aber auch hohe Ausgaben für neue Instrumente und Uniformen fällig geworden. Durch den Eintritt einiger fördernder Mitglieder konnte man einen Zuwachs der Mitgliederbeiträge verbuchen. „Mit den aktuellen Zahlen können wir durchaus positiv in die Zukunft schauen“, resümierte Kassenwart Hinz.

250-jähriges Bestehen: Dirigent Hansjörg Hilser lobte den Einsatz und Fleiß der 60 Musiker bei den 21 Auftritten im vergangenen Jahr. Besonders freute er sich über acht neue Musiker in der Hauptkapelle. Hilser wünschte sich von seinen Musikern aber auch Rückmeldungen. Petra Eschle erläuterte die Termine 2016. Zum Omelettefest wird die Musikkapelle im September in die französische Partnerstadt Fréjus reisen. Im Sommer gibt die Kapelle wieder Gästekonzerte im Garten des Parkhotels Wehrle sowie im Café Ketterer. Eschle klärte aber auch über neue Bestimmungen des Kreisjugendamtes zum Jugendschutz in Vereinen auf. „Die neuen Bestimmungen werden immer umfangreicher und komplizierter“, sagte sie. Freudig blicke der Verein auf sein 250-jähriges Bestehen, das im Jahr 2019 ansteht. Eine gute Vereinsführung sowie die vorbildliche Integration der Jugend bescheinigte auch Bürgermeisterstellvertreter Rudolf Allgeier dem Vorstand. „Wir sind sehr stolz, so eine Musik zu haben“.

Wahlen und Ehrungen: Katharina D'Angelo, Erwin Hinz, der aktive Beirat Martin Marx, Irene King als passive Beisitzerin und Kassenprüfer Manuel Vollmer wurden von der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt, während Claudia Kürner für Beirat Harry Naujoks nachrückt und Tanja Muschal das Amt der Kassenprüferin von Yvonne Bischof übernimmt.

Seit 40 Jahren dem Verein treu sind Christa Greguletz-Moser, Martin Maier, Maria Kienzler, Siegfried Masny, Anton Weber, Siegfried Arnold, Fritz Eschle, Egbert Klausmann, Gerhard Tränkle und Victor Häckel. Seit 25 Jahren Mitglied sind Rita Marl, Karl-Heinz-Weißhaar undWolfgang Zimmermann.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Wahre See-Liebe – Neue SEEStücke auf SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Triberg
Triberg
Schonach / Triberg
Gremmelsbach
Nußbach
Triberg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren