Mein

Triberg Baustellencharakter hält Autofahrer vom Parkhaus ab

Seit fast einer Woche ist das neue Parkhaus in der Triberger Stadtmitte für den Verkehr, oder besser, für den ruhenden Verkehr, freigegeben. Bisher wird das Parkhaus allerdings erst von wenigen Autofahrern genutzt.

Der Baustellencharakter, der derzeit noch um das Parkhaus herrscht, verunsichert viele Autofahrer, die glauben, dass das Parkhaus noch nicht geöffnet ist.
Der Baustellencharakter, der derzeit noch um das Parkhaus herrscht, verunsichert viele Autofahrer, die glauben, dass das Parkhaus noch nicht geöffnet ist. | Bild: Roland Sprich

Was offensichtlich vor allem daran liegt, dass derzeit noch die Baustellensituation in der Kreuzstraße und um das Parkhaus die Autofahrer auf der Suche nach einem Parkplatz irritiert und von der Zufahrt ans Parkhaus abhält.

Wer in der Triberger Stadtmitte einen Parkplatz sucht, hat derzeit keine Probleme. Man muss nur wissen, wo man sein Gefährt abstellen kann. Während die Parkflächen beim Marktplatz und am Schwarzwaldmuseum ständig voll besetzt sind, bleiben die 224 Stellplätze in der neuen Parkgarage bislang die meiste Zeit so gut wie leer. Dabei wirkt die Parkgarage mit seinen leuchten grünen und orangenen Bodenbelägen freundlich und geradezu einladend. Und die Kosten sind unwesentlich höher als bei den Freistellplätzen. Dafür ist die Höchsparkdauer nicht begrenzt (siehe Infokasten).

Dass das Parkhaus in den ersten Tagen noch relativ wenig frequentiert wird, ist für Architektin Judith Haas vom Architekturbüro „M-Architekten“ nicht ungewöhnlich. „So etwas braucht eine gewisse Anlaufzeit.“ Zudem kann sie sich vorstellen, dass das eventuell mit der Baustellensituation zusammenhängt, dass Autofahrer nicht sofort erkennen können, dass die Weiterfahrt zum Parkhaus möglich und das Parkhaus selbst geöffnet ist.

An der Einfahrt der Kreuzstraße, der einzigen Zufahrt zu dem Parkhaus, stehen derzeit nämlich noch Baustellenschilder, die auf Bauarbeiten an der Straße hinweisen. Auf der Straße selbst fehlt der Belag und auch die Außenanlage rund um das Parkhaus ist noch nicht ganz fertig. „Das könnte die Autofahrer schon veranlassen zu glauben, dass das Parkhaus noch nicht geöffnet ist. Auch an dem Gebäude selbst werden immer noch kleine Verschönerungsarbeiten ausgeführt.

Wer sich davon allerdings nicht irritieren lässt, kann sich einen der Stellplätze auf den drei Etagen aussuchen. So wie Remco Peereboom und Yvonne Dankervliet aus Amsterdam.

Das holländische Paar fuhr gestern Morgen ins Parkhaus und zeigte sich begeistert. „Das ist ja eine ganz tolle Garage, so hell und freundlich“, sagen sie, als sie aus ihrem Auto steigen, das sie in der Ebene zwei mit dem leuchtend grünen Bodenbelag abstellten. Und sich freuten, einen Parkplatz inmitten der Stadt gefunden zu haben.

Wie Judith Haas sagt, soll sich die Baustellensituation in den nächsten Tagen gebessert haben.

Remco Peereboom und Yvonne Dankervliet aus Amsterdam nutzen das Parkhaus.
Remco Peereboom und Yvonne Dankervliet aus Amsterdam nutzen das Parkhaus.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Triberg
Triberg
Triberg
Triberg
Triberg
Triberg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren