Mein
 

Tennenbronn Heavy-Metal-Bands bringen Metalacker zum Beben

Das zweitägige Heavy-Metal-Fest in Tennenbronn hat Metaller aus ganz Deutschland angelockt. Und die kamen voll auf ihre Kosten. Hier gibt's alle Bilder!

 

Zwei Tage lang glühte der Tennenbronner Metalacker. Weit mehr als tausend Anhänger von Heavy-Metal-Musik, die aus allen Teilen Deutschlands angereist kamen, feierten eine große Party.

Insgesamt zwölf Bands sorgten an beiden Tagen für die musikalische Beschallung. Damit haben die Veranstalter Simon Kaltenbacher und Robert Broghammer die musikalische Bandbreite des Festivals erneut steigern können.



Zu den lokalen Größen gehörten in diesem Jahr die Gruppen „Fuck you and die“ und „Lizzard of Ozz“. Nicht nur die Bands heizten mit ihrer Musik und ihrer Performance ein.

Auch das Wetter spielte mit. Die Sonne brannte erbarmungslos vom Himmel, so dass es erst in den Abendstunden erträglich wurde. Doch Metalfans sind hart im Nehmen, so dass auch die ersten Bands am Samstagnachmittag bereits vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse spielten und zur Musik abrockten und ihre Köpfe schüttelten. „Metal ist cool und wenn schon so ein Festival vor der Haustür ist, muss man auch hingehen“, sagte Besucherin Tanja Wangler aus Schuttertal.

Bei der Auswahl der Bands setzen die Veranstalter auf eine Mischung aus lokalen Größen und „Headlinern“, die in der Szene bekannt sind. Dazu gehörten am Freitagabend unter anderem „Black Abyss“ und „Mob Rules“. Beide Bands sind seit Jahren feste Größen in der Szene und heizten dem Publikum mit ihrem Power beziehungsweise Melodic Metal ein, bis der Acker glühte.

Eine Nummer härter wurde es am Samstag. Die Band „Nachtblut“ aus Osnabrück legte einen Umhang der Finsternis über das Festival. Sänger Askeroth und seine Band zelebrierten Dark Metal in höchster Vollendung. Sogar Blut floss, glücklicherweise nur Schweineblut, das Askeroth aus einem Kelch trank. Dass alles nur Show ist und „Nachtblut“ auch Humor haben, zeigten sie mit ihrer Zugabe „Alles nur geklaut“ von den Prinzen. Natürlich in bester Hardrock-Manier.

Mit „Orden Ogan“ stand die zweite Headlinergruppe des Festivals auf der Bühne, die mit ihrer Mischung aus Melodic und Power Metal das heiße Eisen des Metalackers weiterschmiedeten.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Mehr zum Thema
Metalacker Festival in Tennenbronn: Der Tennenbronner Metalacker findet seit dem Jahr 2012 auf der Trombachhöhe in Tennenbronn statt. Anfangs lockte das kleine Festival einige hundert Musikfans an, zuletzt kamen weit über 2000 Fans zum zweitägigen Spektakel im Schwarzwald. Im SÜDKURIER-Themenpaket finden Sie alle Nachrichten und Bilder rund um das den Tennenbronner Metalacker.
Erlesene Bodenseeweine jetzt bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Tennenbronn
Schramberg
Tennenbronn
Tennenbronn/Madagaskar
Tennenbronn
Tennenbronn
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren