Mein
17.07.2012  |  von  |  0 Kommentare

Oberkirnach Kammererhof wird Raub der Flammen

Oberkirnach -  Ein Raub der Flammen wurde gestern Morgen der Kammererhof in Oberkirnach. Die Feuerwehr konnte ein unmittelbar an das Brandobjekt angrenzendes Wohnhaus retten.

Der Kammererhof wird gestern Morgen ein Raub der Flammen. Innerhalb kürzester Zeit brannte das 170 Jahre alte Gebäude komplett nieder. Die Feuerwehr gelingt es, ein Übergreifen der Flammen auf das Nebengebäude zu verhindern.  Bild: Roland Sprich

Oberkirnacher Feuerwehrleute vor dem brennenden Ökonomiegebäude.



Menschen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200 000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar.

Das Feuer muss sich in Windeseile ausgebreitet haben. Eine Augenzeugin sagte gegenüber dieser Zeitung, dass sie um 10.15 Uhr in unmittelbarer Nähe vorbeifuhr und noch nichts bemerkt habe. Gegen 10.20 Uhr dann wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Abteilungswehr Oberkirnach und die Stadtwehr rückten mit insgesamt rund 50 Einsatzkräften ins Kleine Maierstal aus.

Auch die Führungsgruppe sowie das Rote Kreuz waren vor Ort. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehreinsatzfahrzeuge stand der Hof bereits lichterloh in Flammen. Das Feuer hatte bereits auf die Holzteile an der Fassade des nur wenige Meter entfernten Wohnhauses übergegriffen. „Der Balkon hat bereits gebrannt. Wären die Einsatzkräfte eine Viertelstunde später eingetroffen, hätten wir es mit zwei brennenden Objekten zu tun gehabt“, schätzt die Polizei die Situation ein.

Die Feuerwehr konzentrierte sich deshalb zunächst vor allem darauf, das Wohnhaus, in dem der Eigentümer wohnt, zu retten. Der Kammererhof selbst war nicht zu retten. Er brannte bis auf die Grundmauern nieder. Über die Brandursache ließ sich gestern nichts Genaues sagen.

„Es sieht so aus, als ob der Brand im Ökonomieteil des Gebäudes ausgebrochen ist. Ein technischer Defekt kann nicht ausgeschlossen werden“, so die Polizei. Allerdings sei bislang noch nichts klar. Voraussichtlich heute wird die Kriminaltechnik der Kripo Villingen das Gebäude genauer untersuchen.

„Bei Verdacht auf Brandstiftung wird ein Brandsachverständiger hinzugezogen“, so die Polizei. Zuletzt war der Kammererhof von zwei Personen bewohnt. Beide waren zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause.

2009 Leibgedinghaus abgebrannt

Bereits vor drei Jahren kam es auf dem Grundstück zu einem Großbrand. Im Januar 2009 brannte das Leibgedinghaus des Kammererhofes vollständig nieder. Damals konnte die Feuerwehr das jetzt abgebrannte Haupthaus retten.

Die Brandursache war ein technischer Defekt an einem in der Tenne des Leibgedinghauses abgestellten Autos. Auch damals entstand ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro.

 

Weitere Bildergalerien

Oberkirnach (St. Georgen)
Brand Kammererhof

Aktuelle Polizeimeldungen, Bilder und Videos aus der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014