Mein

Tennenbronn Fahrradmarkt der Umweltgruppe: Zahlreiche Räder wechseln ihre Besitzer

Fahrradmarkt der Umweltgruppe zieht viele Besucher an. Reinhard Günter steht allen mit Rat und Tat zur Seite.

Wenn sich das Frühjahr ankündigt, findet in Tennenbronn im März der Fahrradmarkt statt. Heuer war der Witterungseinfluss nicht für eine Freiluftveranstaltung brauchbar. So wurden die Fahrräder kurzerhand in den Proberaum des Musikvereins Frohsinn verbracht. Einer der aktiv engagierten Helfer der Umweltgruppe Tennenbronn ist Reinhard Günter. Kurz nach dem Atomreaktor-Unglück in Tschernobyl 1986, wurde die Umweltgruppe Tennenbronn gegründet und seither findet auch der Fahrradmarkt statt. Am selben Tag besteht die Möglichkeit, bei Martin Höfflin-Glünkin Aluminiumabfall und jede Menge Flaschenkorken abzugeben.

Reinhard Günter wird gleich zu Beginn des Fahrradmarktes von den Verkäufern in Beschlag genommen. Es wird nachgefragt, ob die Preisvorstellung real ist. Auch die Käufer suchen nach Günter. Er berät, klärt auf und vor allem kann er kleine Reparaturen, wie das Einstellen der Bremsen, das Befestigen des Lenkers und das Reifenaufpumpen übernehmen.

Auch allgemeine Ratschläge rund um das Fahrrad kann er geben. An die 30 Fahrräder wurden gebracht, nicht alle haben einen Abnehmer gefunden. Was übrig bleibt und nicht mehr abgeholt wird, bringt Reinhard Günter nach Villingen in die Fahrradwerkstatt Jumbos. Dort werden die Räder gerichtet oder auseinandergenommen, je nach Zustand.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Besonderes vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Sankt Georgen
St. Georgen
St. Georgen
Sankt Georgen
St. Georgen
St. Georgen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017