St. Georgen Buchtipps für die Ferien von Kunden und Mitarbeitern der Stadtbibliothek

Welche Bücher machen die Ferien und den Sommer noch besser? Kunden und Mitarbeiter der Stadtbibliothek St. Georgen geben Tipps.

St. Georgen – Von Krimi bis Sachbuch, von lustigem Jugendbuch bis dramatischem Thriller: Was sich die St. Georgener in der Stadtbibliothek ausleihen, ist ganz unterschiedlich. Der SÜDKURIER hat Kunden und Mitarbeiter der Bücherei gefragt, welche Bücher sie für den Sommer empfehlen.

"Vor und in den Ferien merkt man immer, dass mehr los ist. Besonders deutlich wird das, wenn das Wetter nicht ganz so toll ist", stellt Bibliotheks-Leiterin Lucia Kienzler einen regelmäßig ansteigenden Besucherstrom vor den Ferien fest. Ihr fällt es nicht schwer, Kunden mit passenden Tipps zu versorgen.

Die meisten Kunden verlassen die Bibliothek gleich mit einem Stapel voller Bücher, etwa auch Sarah Aberle. Die Jugendliche empfiehlt zum einen "Die Drei !!!", die weibliche Variante der "Drei ???" – mit denen Cedric Seifert wiederum in die Ferien startet. Doch auch das Buch "Echt Krank" von Hans-Jürgen Feldhaus gefällt Sarah Aberle: "Da geht es um einen Jungen, der immer wieder in peinliche Situationen kommt, das ist richtig lustig."

Die jugendlichen Mitarbeiter der Stadtbibliothek stehen derweil auf spannende Lektüre. Johanna Kohnen schwört auf das Buch "Zirkel", das Teil einer Trilogie ist. Gegen mysteriöse Kräfte müssen sechs Mädchen, die sich zuvor kaum kannten, plötzlich gemeinsam kämpfen. "Das ist spannend, ein bisschen gruslig, aber noch nicht so, dass es Horror wäre", kann Kohnen das Buch auch ängstlicheren Lesern empfehlen. Zu einem Krimi, der zum Thriller wird, rät Simeon Labitzke. "Zero Day" lässt aus Mordermittlungen eine viel größere Sache werden.

Viele Kunden lassen sich auch einfach vom Angebot in der Stadtbibliothek inspirieren, so wie Karin Ettwein. Der Titel war es, der sie dazu verleitet hat, das Buch "Jesus liebt mich" auszuleihen. Ziemlich kurios klang die Geschichte für sie: Eine Frau, die sich in einen Mann verliebt, der vorgibt, Jesus zu sein. Das verrückte: Nach und nach wird der Frau klar, dass er es vielleicht wirklich ist.

Bibliotheks-Mitarbeiterin Gabi Eimer stellt keine absolut lockerleichte Sommerlektüre vor. "Willis Welt" von Birte Müller handelt vom Alltag mit einem Kind mit Down-Syndrom. Darin werden auch Szenen geschildert, die eher traurig machen – "aber es ist immer auch Humor dabei", sagt Eimer. Dasselbe Thema ist in "Planet Willi" auch als Kinderbuch aufbereitet worden.

Neben den sieben Tipps gibt es in der Bibliothek noch rund 14 000 andere Medien zu leihen: Wer noch etwas für den Urlaub sucht, sollte also fündig werden.

Online-Leihe

Bibliotheksleiterin Lucia Kienzler empfiehlt für die Ferienzeit das Online-Leihsystem „Biene“, an das die Stadtbibliothek angeschlossen ist. Hier kann man rund um die Uhr Bücher auf das eigene E-Buch-Lesegerät laden, mit Ausnahme des Kindle von Amazon. Für die Registrierung reicht ein normaler Bibliotheks-ausweis. In diesem Portal hat Kienzler ebenfalls eine Empfehlung parat: „Bibliothek der Träume“ von Lynn Augustin. „Anfangs ist das Buch etwas zäh, aber dann ist man gefesselt von der Geschichte der naiven Bibliothekarin Alice, die es 1936 in ein Bergarbeiterdorf in Kentuckys verschlagen hat. Ein schon etwas älterer Frauenroman, wunderbar geeignet für einen Tag am Strand.“ (dod)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
St. Georgen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren