Löffingen Training soll Hunde vor Giftköder-Verzehr schützen

Dittishausen – „Hund qualvoll verendet“, derartige Hiobsbotschaften müssen immer mehr Tierbesitzer lesen, oder wie Claudia Seeringer aus Hinterzarten selbst miterleben. Unvorsichtiger Umgang mit Mäuse- oder Rattenbekämpfungsmitteln oder Hundehasser sind schuld, dass Tiere qualvoll sterben müssen.

Ein Fernsehteam von der Sendung „hundkatzemaus“ dreht in der Dittishauser Hundeschule Teamcanin.
Ein Fernsehteam von der Sendung „hundkatzemaus“ dreht in der Dittishauser Hundeschule Teamcanin. | Bild: Bilder: Gerold Bächle

Ein Thema, dass auch das Fernsehen beschäftigt. So drehte jetzt das Team der Sendung „hundkatzemaus“ des Senders Vox in der Hundeschule Teamcanin, denn Hundetrainer Uwe Friedrich gewöhnt den Vierbeinern das „Allesfressen“ ab.

Vier Hunde sind die „Stars“ der Sendung, sie wurden und werden noch von Uwe Friedrich vom Hundezentrum Teeamcanin trainiert (wir berichteten). Nicht einfach ist die Verlockung, wenn ein Würstchen direkt vor der Hundeschnauze liegt. „Dies müssen die Hunde lernen, denn nur dadurch können die sogenannten Allesfresser vor dem Gifttod bewahrt werden“, erklärt Hundetrainer Uwe Friedrich.

Was für Jonny, den Australien Shepherd und für die junge Schäferhündin Claro überhaupt kein Problem darstellt, den Leckerbissen liegen zu lassen, stellt für den Labrador Käptn und den Pudelmix Kimy noch eine große Schwierigkeit dar. Gerade Käptn apportiert alles – egal ob Landjäger oder Wienerle. Dies möchte Claudia Seeringer mit ihrem Kimy vermeiden, hat sie doch schmerzhaft den qualvollen Tod ihrer geliebten Biene miterleben müssen. Noch heute stockt ihr der Atem und mit tränenerstickter Stimme erzählt sie von ihrem unvergesslichen Urlaub.

Glücklich fuhr die Familie nach Bayern in den Urlaub. Beim Sparziergang entdeckten sie bei ihrer Hündin Blutspuren. Sofort fuhren sie in die Tierklinik, doch alles half nichts – die Hündin verendet qualvoll. „Das Schlimmste ist wohl, dass sie das Gift zu Hause in Hinterzarten gefressen haben muss“, erklärt Claudia Seeringer. Obwohl sie nun wieder eine neue Hündin hat, die einjährige Kimy ist ein Straßenhund aus La Palma, hat sie ihre Biene mit ihren Qualen nie vergessen. Dass dies nicht mehr passiert, geht sie mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit, um die Menschen wach zu rütteln. „So etwas darf einfach nicht passieren“, sagt sie. Doch noch wichtiger ist ihrer Kimy beizubringen, nichts herumliegendes zu fressen – und sei es auch die leckere Wurst. Wie man den Hunden diese Angewohnheit mit viel Geduld, aber auch der nötigen Konsequenz abtrainiert, geschieht dieses Mal nicht „im Verborgenen“, es wird in Ton und Bild festgehalten.

Diana Eichhorn, Moderatorin von „hundkatzemaus“ von Vox kam mit einem Fernsehteam angereist, um dem Dittishauser Hundetrainer über die Schultern zu schauen. Mit dabei hat sie ihre Mischlingshündin Maggie, die ebenfalls zu den „Futterdieben“ gehört. „Auch ich habe Angst, dass meine Maggie beim Spaziergang einen vergifteten Köder frisst“, erklärt die Moderatorin und ist gespannt, ob ihre Maggie das in der Ecke liegende Wienerle mopst.

Ruhig und entspannt, aber mit fester Stimme gibt Hundetrainer Uwe Friedrich die Befehle. Befehle, die nicht nur Hunde, sondern auch ihre Besitzer lernen müssen. „Disziplin ist vor allem von den Zweibeinern gefordert“, sagt Friedrich.

Hundetrainer Uwe Friedrich gibt Anweisung für die richtige Schulung mit dem Vierbeiner.
Hundetrainer Uwe Friedrich gibt Anweisung für die richtige Schulung mit dem Vierbeiner.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Löffingen
Löffingen
Löffingen
Löffingen
Löffingen
Löffingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren