Mein
 

Löffingen Hexenball mit Kultcharakter

Beliebter Löffinger Fasnetshöhepunkt zieht wieder Gäste aus ganz Süddeutschland an

Seit 1961 steht der Löffinger Hexenball für jeden Narr auf dem Terminkalender. So treffen sich Narren im Alter zwischen 18 und 80 Jahren aus ganz Süddeutschland und selbst aus der Schweiz, Österreich und Frankreich kommen regelmäßig Besucher. Das Besondere ist die typische Atmosphäre in der Festhalle, auch durch die beiden Live-Bands, die Löffinger Musikanten und die Piccolos. Es gibt keinen Besucher, der nicht in ein kreatives oder auch gruseliges Fasnetkostüm gekleidet ist. Aufwendige Barock-Kleider, fantasievolle Arielles, blaue Schlümpfe bis zu gruselige Figuren sind hier zu finden. Nach wie vor ist die Hexenrutsche von der Empore bis in den Saal beliebt. Egal ob Eintrittsbändel – dieses Mal ein Hexenstrumpf – oder das kulinarische Angebot, alles war „total verhext“. Für die Sicherheit sorgte eine strenge Einlasskontrolle, die Hexen-Securety und auch die Polizei war mit gleich mehreren Personen im Einsatz. Das DRK war ebenfalls für Notfälle gerüstet, sogar mit einem eigenen Raum. Erfreulich viele Narren ließen ihr Auto stehen, ließen sich abholen oder fuhren mit dem Taxi nach Hause.

Doch bevor es nach Hause ging, wurde Halt im Feuerwehrgerätehaus gemacht, denn dort wartet das traditionelle Katerfrühstück.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Erlesene Bodenseeweine jetzt bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Löffingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren