Mein

Königsfeld Musik- und Trachtenverein Neuhausen: Schlachtfest soll attraktiver werden

Bei der Hauptversammlung des Musik- und Trachtenvereins Neuhausen wurden alle Amtsträger bestätigt. Stillstand plant der Verein trotzdem nicht...

Königsfeld – Das vergangene Jahr stand beim Musik- und Trachtenverein Neuhausen unter dem Leitspruch "Neue Ideen und deren Umsetzung". Dies ist dem Verein sehr gut gelungen.

Wichtigste Einnahmequelle des Vereins sei das jährliche Schlachtfest im September, hieß es bei der Hauptversammlung. Die Musiker sehen sich jedoch immer größerer Konkurrenz ausgesetzt. Wie Vorsitzender Hans-Jörg Kammerer in der Hauptversammlung im Gasthaus "Kreuz" betonte, habe es für das 19. Schlachtfest einige Neuerungen gegeben. Das Fotoshooting im Vorfeld mit Lederhosen und Dirndln sei für alle ein Erlebnis und eine gute Werbung für das Fest gewesen. Auch die Speisekarten im neuem Design hätten für Aufmerksamkeit gesorgt. An der Attraktivität des Festes müsse jedoch weiterhin gearbeitet werden, da immer mehr Vereine ein Schlachtfest ausrichten wollten und um Gäste buhlten, so Kammerer.

Viele Vereine hätten Probleme, geeignete Nachfolger für frei werdende Vorstandsposten zu finden. Das sei auch für den Musik- und Trachtenverein nicht einfach. Mithilfe eines Organisationsplanes sei daher eine Lösung erarbeitet worden, diesem Trend entgegenzuwirken. Der Plan beinhaltet eine Stellenbeschreibung für jede freie Funktion. Bei der Suche nach Nachfolgern könne dann potenziellen Kandidaten klar gesagt werden, welche Arbeit auf sie zukäme.

Als abgewaschen, abgenutzt und abgetragen beschrieb der Vorsitzende den Zustand der alten Fasnetjacken. Nach mehr als 30 Jahren sei es an der Zeit gewesen, neue zu beschaffen. Das neue Outfit mit gesticktem Wappen sei an der diesjährigen Fasnet bei den Umzügen gut angekommen, hob Kammerer hervor. Neu bei den Musikern und Trachtlern ist auch das Vereinslogo. Bei der europaweiten Ausschreibung sind nach Auskunft des Musikerchefs innerhalb weniger Tage mehr als 40 Vorschläge eingegangen. Der Sieger kommt aus Österreich.

In der nächsten Vorstandssitzung will sich der Verein mit den Themen Marketing und Sponsoring befassen. Nur wenn man unterhaltsame, anspruchsvolle und moderne Musik biete, könne man Nachwuchs und Besucher bei Konzerten erhalten, bekräftigte Kammerer. In der Kasse des Hauptvereins wies Kassiererin Christine Müller einen deutlichen Verlust aus, der durch das Plus der Bläserjugend-Kasse teilweise ausgeglichen wurde.

Schriftführerin Daniela Kammerer erinnerte in ihrem Bericht an 24 musikalische Auftritte und 47 Proben. Höhepunkt war, wie in jedem Jahr, das Adventswunschkonzert. Dirigent Martin Hummel zeigte sich mit dem Probenbesuch zufrieden. Ihm fiel jedoch auf, dass er von Jahr zu Jahr etwas zurückgehe. Laut Inventarverwalter Markus Müllhäuser besitzt der Verein mehr als 97 Instrumente, davon sind ihm 27 im Privatbesitz. Von den 125 Trachten sind 35 im Privatbesitz.

Bei den Neuwahlen wurde Vorsitzender Hans-Jörg Kammerer, Kassiererin Christine Hummel (Hauptverein und Bläserjugend), zweite Kassiererin Antonia Schirm, Inventarverwalter Markus Müllhäuser, die Beisitzer Artur Büttner, Tobias Seckinger, Joachim Schmidt (alle Hauptverein) und Nico Schwarzwälder (Bläserjugend) im Amt bestätigt.

Der Verein

Der Musik- und Trachtenverein Neuhausen hat 79 aktive, 104 passive und 57 Ehrenmitglieder. Dirigent ist Martin Hummel. Die Bläserjugend unter der Leitung von Hans-Jörg Kammerer unterhält seit drei Jahren eine Kooperation mit dem Musikverein Mönchweiler. Sie hat 32 Musizierende, wovon 25 aus Neuhausen kommen. Insgesamt hat sie 38 Mitglieder.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Besonderes vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Königsfeld
Königsfeld
Königsfeld
Königsfeld
Königsfeld
Königsfeld
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017