Mein
 

Immendingen Neuaufbruch für Rotkreuz-Ortsverein

Führungsteam hat eine veränderte Besetzung. 1645 Dienst- und 585 Sozialstunden geleistet.

Mit einer in wichtigen Bereichen veränderten Führungsmannschaft nimmt der DRK-Ortsverein Immendingen nach der Mitgliederversammlung wieder neu Kurs auf. Dietmar Behrens (52 Jahre, Verkaufsfahrer) folgt Thorsten Schilling als Bereitschaftsleiter und Bereitschaftsleiterin Andrea Moser (38 Jahre, Altenpflegerin) übernimmt zusätzlich die Aufgabe der Stellvertreterin des Vorsitzenden, Altbürgermeister Helmut Mahler (70). Bei dem Treffen zog das DRK eine beachtliche Bilanz der Arbeit 2012/13 mit fünf Blutspendeaktionen, 1645 geleisteten Dienst- und 585 Sozial-Stunden. Zudem gab es Ehrungen für bis zu 60-jährige Mitgliedschaft.

In seiner Einführung würdigte Vorsitzender Mahler die Unterstützung von Gemeinde und DRK-Kreisverband, hob die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr hervor und bat alle Vereine, den bei größeren Veranstaltungen nötigen DRK-Dienst rechtzeitig bei Bereitschaftsleiterin Moser anzumelden. Den Ortsverein verglich Mahler mit „einer kleinen Firma“, die gutes Betriebsklima brauche und in der es gelte, private Interessen hintanzustellen. Die wichtige Bedeutung der DRK-Arbeit zum Wohl der Allgemeinheit hob Bürgermeister Markus Hugger hervor. Neben Dienststunden und Blutspende-Aktionen seien auch die Jugend- sowie die Altenarbeit unverzichtbar.

Bereitschaftsleiterin Andrea Moser berichtete von 1120 Dienststunden im Jahr 2012 und 525 im Jahr 2013. Bei bisher fünf Blutspenden in beiden Jahren kamen 866 Blutkonserven zusammen.

Angeschafft worden seien zwei so genannte „AED“ (Automatisierter Externer Defibrillator) zur Behandlung von Herz-Rhythmusstörungen sowie vier Funkmeldempfänger. Moser dankte Mitgliedern und freiwilligen Helfern für ihr großes Engagement. Über 140 geleistete Dienststunden, zwei Projekte, den ausgerichteten JRK-Kreisentscheid und weitere Aktivitäten informierte die Jugendrotkreuzleiterin Marina Speck.

Besuche von Behinderten, alten oder kranken Menschen in Heimen oder Krankenhäusern der Region, Brandopferhilfe und Kleiderausgaben wurden in der DRK-Sozialarbeit geleistet. Wie Sozialleiterin Linette Traub sagte, waren es 2012 insgesamt 375 und 2013 210 Sozialdienststunden, bei denen sie von Dora Schelling und Annerose Oestringer unterstützt wurde. Die Leiterin der Seniorengymnastik, Doris Pfaff, hatte im letzten Jahr 39, dieses Jahr 31 Gymnastikstunden abgehalten, dabei auch Koordinations-, Gleichgewichts- oder Krafttraining. Schatzmeisterin Hannelore Mink erstattete einen, von Emanuel Kunz gelobten, detaillierten Kassenbericht. Über den DRK-Kreisverband mit seinen 38 Ortsgruppen sowie rund 6000 Fördermitgliedern berichtete Kreisvorsitzender Bernhard Flad, der die Immendinger für ihre Einsatzstärke lobte und die Ehrungen vornahm.

Im einzelnen wurden für den Zeitraum 2012/13 folgende Mitglieder ausgezeichnet: Für fünfjährige Treue: Andrea und Helmar Heltner sowie Maryam Kiai; für zehn Jahre: Michael Jung, Christian Vögele und Aline Strobel; für 15 Jahre: Andrea Moser; für 30 Jahre: Achim Mink und Edeltraud Bausch-Pauly; für 45 Jahre Dora Schelling; für 55 Jahre Ida Hinz sowie für 60-jährige Mitgliedschaft: Martha Sarodnik und Klaus Mink. Ohne Diskussion angenommen wurde die neue Satzung.

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten bequem per E-Mail. Bestellen Sie Ihren persönlichen SÜDKURIER-Newsletter jetzt vollkommen kostenlos!
Mehr zum Thema
Blaulicht: Die Rettungs- und Hilfsorganisationen im Schwarzwald-Baar-Kreis: Blaulicht: Tagtäglich sind zahlreiche haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter verschiedener Hilfsorganisationen im Einsatz, um im Ernstfall der Bevölkerung im Schwarzwald-Baar-Kreis Hilfe leisten zu können. Im SÜDKURIER-Themenpaket finden Sie alle Informationen, Artikel und Bilder zu den Blaulicht-Organisationen.
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Immendingen
Immendingen
Immendingen
Immendingen
Immendingen
Immendingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren