Immendingen Immendinger Imker seit 70 Jahren im Dienst der Natur

Bezirksimkerverein feiert runden Geburtstag. Vorsitzender Peter Glökler appelliert an Bürger, heimische Blumen zu pflanzen.

Vor 70 Jahren schlossen sich 31 Imker aus Immendingen und Umgebung zum Bezirksimkerverein zusammen. Davon wohnten zwölf in Immendingen und Zimmern, acht in Kirchen-Hausen, je drei in Aulfingen und Esslingen, sowie fünf in Möhringen. Wie Peter Glökler, seit 22 Jahren Vorsitzender des Bezirksimkervereins und Nachfolger von Kurt Schweizer, informierte, gibt es keine Geburtstagsfeier anlässlich des 70-jährigen Bestehens des rührigen Vereins. Vielmehr unternehmen die Mitglieder aus Anlass des 70-jährigen Bestehens einen Ausflug zu einer großen Imkerei mit fachlicher Information.

Trotz mancher Probleme blickt Peter Glökler zum runden Geburtstag der Bezirksimker optimistisch in die Zukunft. Positiv wertet er, dass sich auch als Ausdruck des gestiegenen Umweltbewusstseins der Bezirksimkerverein in jüngster Zeit wieder neue, jüngere Mitglieder verzeichnen kann. Zwar sieht Peter Glökler die auch in unserer Gegend, wenn auch nicht so stark wie anderswo, fortschreitenden Monokulturen auf den Feldern und einer Grasnutzung vor der Blüte mit gewisser Sorge. "Ein Lichtblick wäre, dass anstelle des zunehmenden Maisanbaues sich eines Tages die bienenfreundliche Durchwachsene Silvi durchsetzen würde", sagt der Imkerchef. Gewisse Züchtungserfolge gebe es bereits.

Nach wie vor macht die Varrora-Milbe den Imkern stark zu schaffen. Zu ihrer Bekämpfung werden ausschließlich organische Mittel eingesetzt. Von chemischen Präparaten ist man ganz weggekommen.

Die Honigbiene sieht Glökler als eines der faszinierendsten Lebewesen. "Oft ist nicht bekannt, dass die Leistung der Bienenvölker für die Natur um das zehnfache höher ist als der Honigertrag", sagt er. Viele Pflanzen brauchen die Bienen und andere Insekten für die Bestäubung. „Pflanzen Sie in Ihrem Garten oder Balkon einheimische Blumen und Sträucher. Lassen Sie auch mal eine Blume auf dem Rasen stehen. Sie können damit einen kleinen Beitrag für die Insekten leisten“, so der Appell des Vorsitzenden an die Bürger in der Region Immendingen-Geisingen.

Das Imkern beschränkt sich nicht nur auf die Ernte des leckeren Honigs, sondern beinhaltet die Pflege der Tiere über das ganze Jahr. Viele Maßnahmen sind abhängig von den örtlichen Witterungsverhältnissen und dem Blütenangebot. Aufgrund der Frühjahrsfröste erwartet Glökler beim Blütenhonig in diesem Jahr keinen guten Ertrag. Beim Waldhonig bestehen entgegen jedoch positive Aussichten auf ein gutes Honigjahr.

Imkerverein

Derzeit betreuen im Vereinsgebiet, das sich unverändert auf Immendingen und Geisingen mit den dazugehörenden Ortschaften, Möhringen und Esslingen erstreckt, 28 Imker insgesamt 283 Bienenvölker. Interessenten, welche dem traditionsreichen Hobby der Bienenzucht frönen möchten, sind beim Bezirksimkerverein willkommen. Der Verein bietet alle Jahre einen Einstiegskurs für Bienenhaltung an. Vorsitzender Peter Glökler ist auch als Obmann für die Aus- und Fortbildung im Landesverband Badischer Imker tätig. (wf)

Kontakt: Vorsitzender Peter Glökler, Telefon 07462/7997

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Immendingen
Immendingen
Immendingen/Geisingen
Hattingen
Immendingen
Immendingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren