Mein
09.06.2010  |  0 Kommentare

Geisingen Spatenstich für Hermes-Niederlassung

Geisingen -  Rund 4,5 Millionen Euro werden im Geisinger Gewerbegebiet Danuvia81 investiert

Mit einem symbolischen Spatenstich gaben Gerhard Dallas, Berater der Casaplan GmbH, Bürgermeister Walter Hengstler, Michael Seelinger, Diplom-Ingenieur der Casaplan, Frank Fischer, Gebietsleiter der Hermes Logistik und ein Mitarbeiter des ausführenden Bauunternehmens Beck aus Memmingen-Luckenwalde den Startschuss für den Bau der neuen Niederlassung in Geisingen.  Bild: Bild: Fröhlin



Geisingen (cf) Mit dem Spatenstich gestern Morgen im Gewerbe- und Industriegebiet „Danuvia81“ wurde der Startschuss für den Bau der neuen Hermes-Niederlassung gegeben. In die Errichtung des neuen Standorts, an dem künftig 58 Mitarbeiter beschäftigt sind, investiert das Unternehmen rund 4,5 Millionen Euro. Das Grundstück und der Bau der Halle kosten rund 3,5 Millionen Euro, die technische Ausstattung schlägt nochmals mit einer Million Euro zu Buche.

Das neue Logistikzentrum, das voraussichtlich Anfang November in Betrieb genommen wird, hat eine Fläche von 3700 Quadratmetern und ist damit 1600 Quadratmeter größer als die bisherige Halle am Standort Möhringen. Im Zuge des Neubaus wird auch eine neue Sortieranlage integriert, die mittels modernster Doppelsortiertechnik bis zu 6000 Sendungen pro Stunde verarbeiten kann. Mit der bislang genutzten Technik werden 1500 Sendungen stündlich sortiert.

Michael Seelinger von der Casaplan GmbH aus Saarbrücken, die für die Hermes Logistikgruppe die neue Halle baut und bereits 46 Hallen für das Unternehmen deutschlandweit erstellt hat, dankte Bürgermeister Walter Hengstler für die Unterstützung bei diesem Vorhaben. „Selten gingen die Formalitäten so schnell und unkompliziert über die Bühne“, lobte der Diplom-Ingenieur. „Wir freuen uns, dass sich Hermes für den Standort Geisingen entschieden hat“, lachte Hengstler.

Der Gebietsleiter des Gebiets 11, Frank Fischer, betonte, dass Hermes mit dem Umzug schon seit einem Jahr im Verzug ist. „Es brennt uns unter den Nägeln und das kommende Weihnachtsgeschäft werden wir in der neuen Halle abwickeln“, erklärte Fischer und wies darauf hin, dass noch zwei weitere Niederlassungen gebaut werden, und Geisingen die erste Halle mit der neuesten Technik werden wird. Auch er dankte der Stadt Geisingen für die schnelle Abwicklung.

Doch gab der Spatenstich nicht nur den Startschuss für den Bau der neuen Halle, sondern auch für den Beginn der städtischen Erschließungsarbeiten des Bebauungsplanabschnitts „Zement-werk-Mitte“.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014