Mein

Furtwangen Für Tannheim nach Santiago und zurück gestrampelt

In feierlichem Rahmen übergab Michael Nestler eine Spende für die Nachsorgeklinik Tannheim in der Aula der Hochschule Furtwangen. Für seine Aktion ist der ehemalige Koch 4728 Kilometer mit dem Mountainbike vom Wohnort Wutöschingen zum Wallfahrtsort Santiago de Compostela und zurück gefahren.

Thomas Müller nimmt von Michael Nestler den Spendenscheck in Höhe von 4718,42 Euro entgegen. Auch die Originalurkunde des Doms zu Compostela stiftete Nestler.
Thomas Müller nimmt von Michael Nestler den Spendenscheck in Höhe von 4718,42 Euro entgegen. Auch die Originalurkunde des Doms zu Compostela stiftete Nestler. | Bild: Wild

Sponsoren belohnten zu einem freiwillig zu wählenden Betrag diese Kilometer; viele anonyme Private und Spender aus der Wirtschaft trugen zum Ergebnis bei. Der Benefizabend in der Aula der Hochschule umrahmte die Übergabe des so gesammelten Geldes.

Anita Althaus eröffnete den Abend mit eigenen Liedern. Das musikalische Rahmenprogramm der Show gestaltete die Brass Band Furtwangen unter Leitung von Manuel Gronert. Als Solisten glänzten Katrin Feuerstein, Sabine Weis und Harald Zähringer. Italienische Schlager der 60er und 70er Jahre intonierte mit Inbrunst Emanuele Scozzari in seiner Muttersprache und erntete dafür spontanen Beifall.

Als Vertreter der Stadt Furtwangen und Hausherr richtete Ulrich Mescheder ein Grußwort an die Gäste. Spenden konnten die wenigen Besucher für die Nachsorgeklinik Tannheim durch Kauf von CDs eines krebskranken Mädchens und den dekorativ am Bühnenrand aufgereihten Teddybären in den Pausen.

In der folgenden Travestieshow „Zauber der Verwandlung“ präsentierte Zaza de Lux in schnellem Wechsel eine Vielzahl fantastischer Kostüme. Dazu passend schlüpfte er in die Rollen bekannter Sängerinnen, deren Lippenbewegungen er perfekt synchronisierte. Mit eigenen Texten verband er diese Szenen. Als Techniker an der Licht- und Musikmaschine und Conférencier führte sein Impresario Uwe Gretzinger durch den Abend.

Mit dem Atribut „Pausenfüller“ nur unzulänglich gewürdigt wäre Frank Stark als Zauberlehrling, der gekonnt mit Aktionen aufs Glatteis führte, die gerade wegen ihrer Durchsichtigkeit das Publikum zu Lachsalven verführte. Im Zivilberuf ist Frank Stark Betreuer an der Nachsorgeklinik Tannheim, wo diese Eigenschaften genau die richtige Zielgruppe erfreuen.

15 Kilo hat Michael Nestler auf der Strecke von Wutöschingen nach Santiago de Compostela und zurück verloren. Für die Nachsorgeklinik Tannheim hat er dabei genau 4718 Euro und 42 Cent erstrampelt, und das, obwohl ihn schon nach drei Tagen ein Insektenstich am Bein massiv behinderte. Finanzchef Thomas Müller nahm die Spende an Stelle des Leiters Roland Wehrle entgegen. Eine Großspende nannte er sie, liegt doch der Spendendurchschnitt bei 80 Euro. Übers Jahr kommen inzwischen 600 000 Euro zusammen, fast zweieinhalb mal so viel, wie von den Kassen als Eigenanteil bei der Finanzierung gefordert, um als klinische Nachsorgeeinrichtung anerkannt zu werden.

Zaza de Lux präsentiert in schnellem Wechsel eine Vielzahl fantastischer Kostüme.
Zaza de Lux präsentiert in schnellem Wechsel eine Vielzahl fantastischer Kostüme.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Mehr zum Thema
Nachsorgeklinik in Tannheim: Die Nachsorgeklinik in der Ortschaft Tannheim bei Villingen-Schwenningen ist eine Einrichtung der deutschen Kinderkrebsnachsorge. Weitere Gesellschafter des Hauses sind die Arbeitsgemeinschaft der baden-württembergischen Förderkreise krebskranker Kinder e.V. und der Mukoviszidose-Bundesverband. Im SÜDKURIER-Themenpaket finden Sie alle Nachrichten und Bilder rund um die Nachsorgeklinik Tannheim.
Regionale Kalender 2017
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Furtwangen-Neukirch
Vöhrenbach
Furtwangen
Furtwangen
Furtwangen
Furtwangen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren