Mein
 

Donaueschingen Gemeinsam Singen führt zur Integration

Mit der Aktion: „Gemeinsam singen“ tritt die Sängerin Eugenia Hagen mit Flüchtlingen auf um die Integration zu fördern. Das Benefizkonzert findet am Sonntag, 31. Januar um 17 Uhr in der Kirche St. Marien statt. Der Eintritt ist frei, Spenden für den Arbeitskreis Asyl Donaueschingen sind erwünscht.

Los ging es mit einem kleinen Moment der Aufmerksamkeit. Jetzt steht ein großes Benefizkonzert an. „Immer wenn ich zur Gesangschule gefahren bin, kam ich am Sternensaal vorbei und sah ein Haus voller Männer, die in der Küche gewerkelt haben“ sagt die Sängerin Eugenia Hagen aus Hüfingen. „Da muss ich was machen“, war ihr Fazit.

„Ich wollte was für die Flüchtlinge tun, nicht für alle aber für mindestens einen und das richtig“, erklärt sie. „Brötchen schmieren ist nicht mein Ding, ich bin Musikerin. Was liegt also näher als die Musik?“, fragte sich die Realschullehrerin die nebenher noch Gesangs- und Klavierunterricht erteilt.

Aus den anfänglichen Überlegungen hat sich ein Vorzeige-Beispiel für Integration entwickelt, dafür wie Menschen ohne Heimat und Perspektive geholfen werden kann, sich einzugliedern. Dazu gehört die Hoffnungen auf eine lebenswerte Zukunft.

Über den Arbeitskreis Asyl traf Hagen auf Ludwig Winter und fragte ihn frei heraus, ob er Musiker unter den Flüchtlingen kenne. „Er hat mich ins Flüchtlingscafé eingeladen und nachdem ich mich dort vorgestellt hatte, hatte ich ruckzuck noch am selben Tag zwei Sänger und einen Gitarristen an der Hand.“

Wie den 22-jährigen Ahmed Hassan aus Aleppo in Syrien, der bisher zu Hause nur so für sich gesungen hat, in dem aber ein echtes Talent und eine tolle Stimme schlummern. „Er ist sehr verlässlich, hat gutes Benehmen und auch Respekt. Ich habe ihn kurzerhand zu meinem Patenkind erklärt und nehme ihn überall mit, zu meinen Auftritten, zu Konzerten und natürlich auch zum Singen bei verschiedenen Events“, erklärt Eugenia Hagen den wohl einfachsten Weg zur Integration.

„Wir hatten schon viele tolle gemeinsame Erlebnisse und mich fasziniert immer wieder sein offenes Lachen, das er trotz seiner vielen erschütternden Erlebnisse nicht verlernt hat“, sagt Eugenia Hagen.

Und Ahmed weiß, dass er unheimliches Glück hatte Eugenia und andere Leute kennen gelernt zu haben, denn sonst würde weiter in seiner schmucklosen Unterkunft herumsitzen wo es nichts zu tun gibt. Der sympathische junge Mann sang mit ihr schon unter anderem sehr erfolgreich im Duett bei der Abschlussfeier des Hüfinger Sommertheaters, bei Weihnachts-Varietes, lernt bei ihr das Klavierspielen und nennt sie liebevoll Mama.

„Meine schönsten Momente in 2015 erlebte ich zusammen mit den Flüchtlingen. Für mich bietet das menschliche Interesse am Anderssein eine besondere Bereicherung. Ich kann einen Besuch im Gesprächs-Café (mittwochs 18 Uhr im Sternensaal) nur empfehlen, denn der Bedarf an Kontakten ist groß“, rät Eugania Hagen.

Im Internet musste sie für ihr Engagement schon übelste Beschimpfungen hinnehmen. Doch diese negativen Randerscheinungen halten sie nicht davon ab, sich weiter für die jungen Menschen zu engagieren. Dafür sei das schöne Gefühl viel zu groß, jemanden helfen zu können und viel zurück zu bekommen.

„Jeder der Flüchtlinge, die ich über die Musik kennengelernt habe, hat eine eigene schicksalhafte Geschichte. Wie auch die junge Iranerin, die eine tolle Stimme hat, in ihrer Heimat aber nicht öffentlich singen darf und aus diesem Grund sich auf den Weg nach Deutschland machte.“ Beim Konzert wird man sie, Ahmed und weitere Flüchtlinge mit deutschen Gesangsschülern hören.

Der 23-jährige Gabriel Heuse, der sich in der freien evangelischen Gemeinde stark engagiert, ist ein Gesangsschüler von Eugenia Hagen und wird nicht nur mit Ahmed zusammen beim Konzert im Duo singen, sondern bemüht sich auch um einen Praktikumsplatz für den jungen Syrer.

Wer sich davon überzeugen will ist zu dem Benefiz-Konzert eingeladen, das am Sonntag, 31. Januar, um 17 Uhr in der Kirche St. Marien stattfindet. Dort wird die beliebte Sängerin zusammen mit 16 ihrer deutschen Gesangsschüler und vier syrischen Flüchtlingen sowie einer Iranerin ein Konzert veranstalten, in dem die Interpreten allein oder mehrstimmig auftreten.

Mit dabei sind auch der Chor Eingestimmt aus Blumberg unter der Leitung von Madeleine Schmidhäuser, Kirchenmusiker Andreas Rütschlin und Svenja Hagen, die das Talent ihrer Mutter geerbt hat. „Wir singen Soul, Gospel, Balladen und Pop, Fetziges, Bekanntes und Unbekanntes und auf jeden Fall viel fürs Herz“, sagt die Musikerin. Für alle Musikinteressierte sei etwas dabei – vom Teenager bis zur Oma.
 

Informationen zum Benefizkonzert

Das Benefizkonzert für und mit Kriegsflüchtlingen mit Eugenia Hagen und zahlreichen Sängern aus der Region findet am Sonntag, 31. Januar, 17 Uhr in der Kirche St. Marien, Eilestraße 4 statt. Der Eintritt ist frei, Spenden für den Arbeitskreis Asyl Donaueschingen sind erwünscht. Weitere Informationen unter folgenden Links: www.eugenia-hagen.de; www.ak-asyl-ds.de; www.kath-ds.de

Entdecken Sie die Heimat rund um Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein mit SÜDKURIER Inspirationen!
Hallo Frühling – Neue Produkte bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Donaueschingen
Donaueschingen
Donaueschingen
Zindelstein
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren