Mein

Breisgau-Hochschwarzwald Hommage an Paul Hindemith

Das Schwarzwald Musikfestival gehört inzwischen zu den hochkarätigen Kulturangeboten von Baiersbronn und Freudenstadt, Ettlingen und Freiburg bis hin zu den Hochschwarzwaldorten Hinterzarten und St. Blasien.

In diesem Jahr steht der musikalische Kulturhöhepunkt, auf den sich Musikfreunde auf 14 Konzerte im Bereich von Klassik, Jazz und Weltmusik freuen können, unter dem Motto „Paul Hindemith & Folklore“, freuen dürfen. Der Mottogeber „Paul Hindemith & Folklore“ wurde bewusst ausgewählt. „Es ist nicht nur das Jahr des 50. Todestags von Paul Hindemith Hindemith, sondern er hat auch eine Beziehung zum Schwarzwald“, informierte der Künstlerische Leiter und Dirigent Mark Mast. Hindemith lebte nach einem Streit mit den Nationalsozialisten von 1934 bis 1935 in Lenzkirch, wo er seine Oper „Mathis der Maler“ überarbeitete und vollendete. „Ich bedauere deshalb sehr, dass es und in Lenzkirch nicht möglich war, eine Räumlichkeit für ein Konzert zu finden“, bedauerte Intendant Mast. „Lenzkirch wäre ein erstklassiger Standort gewesen“, fügte er weiter an. Ähnlich sah es Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Hochschwarzwald Tourismus GmbH. Er habe versucht ein Konzert in der katholischen Kirche von Lenzkirch zu arrangieren, was aber leider durch ein Veto des Kirchengemeinderates scheiterte, der nach einem Beschluss nur liturgische Konzerte in der Kirche zulasse. Deshalb ist man auf Hinterzarten ausgewichen. Am 11. Mai ist in der Katholischen Kirche „Maria in der Zarten“ das Eröffnungskonzert „Paul Hindemith & Folklore“ mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unter Leitung von Mark Mast. Aufgeführt werden Werke von Hindemith und Piazzolla.

Der Marschner-Preisträger und Geiger Simon Wiener übernimmt dabei einen Solopart. Zuvor wird am 9. Mai in Freudenstadt mit dem gleichen Konzert die Konzertreihe in dieser Region eröffnet. Am 10. Mai gastieren im Kaiserssal des Historischen Kaufhauses in Freiburg die Festival Preisträger des ARD, das Novus String Quartett mit Sumi Hwang, Gesang und Annelien von Wauwe, Klarinette. Zu hören sind Melodien von Amadeus Mozart und Johannes Brahms.

In der Herbstkonzertreihe gastiert am 26. September 2013 im Festsaal des Kollegs St. Blasien unter dem Motto „Die großen deutschen Romantiker“ der bekannte Pianist und Preisträger Joseph-Maurice Weder. „Er spielt Klavier auf europäischem Topniveau“, betonte Mast. Zu hören sind Kompositionen von Franz Schubert, Robert Schumann und Johannes Brahms.

Um den folkloristischen Teil der Konzertreihe kümmern sich die Gälfiäßler in einem Vesperkonzert mit Folklore am 12. Mai in Schramberg-Tennenbronn in der Scheune des Freizeitheimes Hofgut Altenburg.

Informationen im Internet:

www.schwarzwald-musikfestival.de

Stimmungsvolle Adventsdeko, Geschenkideen für Weihnachten und vieles mehr bei SÜDKURIER Inspirationen. Jetzt Newsletter abonnieren und 10 € Gutschein sichern!
Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ?
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
St. Märgen
Schwarzwald-Baar
Breisgau-Hochschwarzwald
Breisgau-Hochschwarzwald
St. Märgen
Hochschwarzwald
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren