Bräunlingen Bräunlinger Unternehmer vernetzen sich

Die Firmen pflegen in der Bräunlinger Wirtschaftsrunde den Dialog. Die nächste Gewerbeschau ist am 5. und 6. Mai 2018 geplant.

Bräunlingen – "Die Bräunlinger Wirtschaftsrunde soll den Kontakt unter den Handels- und Gewerbetreibenden pflegen, den Dialog untereinander fördern und auch gute Informationen über nicht nur einheimische Firmen sowie den Wirtschaftsstandort bringen", sagte Bürgermeister Jürgen Guse. Ein Ziel, das die 26. Auflage der Wirtschaftsrunde im kleinen Saal am Montagabend der Stadthalle erneut erreicht hat. Eine kurze Rückschaubilanz der bisherigen Wirtschaftsrunden und auf den Gründergedanken, durch Guse, schloss sich an.

  • Sieben Herausforderungen: Sieben wichtige Herausforderungsabschnitte stellte Industrie- und Handelskammergeschäftsführer Thomas Albiez in den Mittelpunkt seiner Worte zum Thema "Unser Wirtschaftsstandort, ein Ausblick", wobei er auch auf die Auswirkungen des Strukturwandels in vielen Bereichen mit aktuellen Beispielen einging. Der Fachkräftemangel, vor allem im Facharbeiter- und Arbeiterbereich, im Autozuliefererbereich die klimaneutrale Mobilität und die Technologieoffenheit sowie der Einzelhandel und die Gastronomie mit ihren Problemfeldern und Zukunftsaussichten standen am Beginn seines mit Lichtbildern untermalten Vortrags. Weiter beschäftigte sich Albiez mit der Medizintechnik und der Medizinproduktverordnung, dem ländlichen Raum mit den unterschiedlichen Entwicklungen sowie dem Wettbewerb der Regionen und den Neugründungen, dem Verkauf von Firmen und der nicht immer einfachen Nachfolgesituation. Auch die Internationalisierung mit der Exportentwicklung und den Ein- und Ausfuhrbestimmungen galt ein optimistischer Blick des IHK-Geschäftsführers. "Wer kümmert sich im Interesse unserer Firmen um diese Themen?" fragte Albiez, "das ist die IHK", kam seine Antwort. Er stellte mehrere IHK-Projekte, die Dienstleitungen, den Service und die Politikberatung vor, was für viele Interessenten Vorteil bringe.
  • Flankierende Gesellschaft: Nach ihrer Person stellte die neue Geschäftsführerin der regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft (Wifög), Dorothee Eisenlohr, ihren Geschäftsbereich mit 24 Gesellschaftern, darunter auch Bräunlingen, vor. Sie sah die Wifög Schwarzwald-Baar-Heuberg als flankierende Gesellschaft zur IHK. Sie wies auf die Netzwerke und Informationsveranstaltungen hin, darunter der Wirtschaftstag und das Unternehmerfrühstück. Auch auf die Jobbörsen, die Beratungen und die Informationen zur Anwerbung und Integration ausländischer Fachkräfte ging sie mit Beispielen ein.
  • Gewerbeschau: Der Termin für die Gewerbeschau 2018 wurde auf das Wochenende 5./6. Mai festgelegt. Die Ausschreibungen und Einladungen gehen im Oktober an die Firmen, sagte Bräunlingens Hauptamtsleiter Jürgen Bertsche.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Bräunlingen
Bräunlingen
Bräunlingen
Bräunlingen
Bräunlingen
Hüfingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren