Mein
 

Blumberg Altkleidersammler: Kampf gegen illegales Treiben

Landkreis und Stadt Blumberg kooperieren. Gestern Container im Sportzentrum aufgestellt.

Die illegalen Altkleidercontainer in der Raumschaft Blumberg sind sowohl dem Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis wie auch der Stadt Blumberg ein Dorn im Auge. Seit die Preise für Altkleider gestiegen sind, stehen in den Städten und Gemeinden immer mehr dieser Altkleidercontainer von illegalen Einsammlern auf gemeindeeigenen Plätzen, dabei werde mit einer Dreistigkeit vorgegangen, die ihresgleichen suche, hieß es gestern bei einem offiziellen Termin in Blumberg.

Das Amt für Abfallwirtschaft des Landkreises begegnet diesen „Illegalen“ nunmehr mit dem Aufstellen von eigenen Altkleidercontainern in den Städten und Gemeinden. Im Schwarzwald-Baar-Kreis sind es bisher 74 Container, davon stehen fünf in der Kernstadt Blumberg und einer in Zollhaus. Gestern wurde auf dem Parkplatz vor dem Werner-Gerber-Stadion der erste Countainer offiziell seiner Bestimmung übergeben. „Mit dem Slogan „Ihre Kleiderspende für gemeinnützige Projekte und stabile Abfallgebühren“ sind wir mit dem DRK, den Johannitern, dem Jugendwerk St. Georg und Kolping eine Kooperation eingegangen, damit wir gemeinsam den „Illegalen“ Paroli bieten können, aber auch damit die Bürger ihre Altkleider und anderes nicht mit dem Müll entsorgen“, machte bei der Einweihung des neuen Countainers der Leiter des Amts für Abfallwirtschaft, Martin Fetscher, den Vertretern der sozialen Einrichtungen und Bürgermeister Markus Keller deutlich. Nicht nur Altkleider, Alttextilien und Federbetten, sondern auch Schuhe, Bettzeug, Haushaltswäsche seien gefragt. Natürlich gehöre total verschmutztes und verschlissenes Zeug nicht in den Countainer, ergänzte er. Ziele der Aktion seien neben dem Bekämpfen der „Illegalen“, das Müllvermeiden und Verwerten der Materialien. Wir haben ein solides Verwertungsunternehmen in Bremen gewinnen können, das die Sammlung sowie die anschließende Sortierung und Vermarktung durchführt, ließ Martina Christmann vom Amt für Abfallwirtschaft den SÜDKURIER wissen. Der Erlös der gemeinschaftlichen Altkleidersammlung fließt dem Abfallgebührenhaushalt und den gemeinnützigen Partnern DRK Kreisverband Donaueschingen und Villingen, Johanniter Unfallhilfe, Jugendwerk St. Georg, Kolping Bildungswerk und dem Verein Help World zu. Die Vertreter der genannten sozialen Einrichtungen Andreas Wetzel, Birgitt Fehrle, Bernhard Neth-Schell und Rebekka Schaefer hörten diese Botschaft gern. Bürgermeister Markus Keller war erbost, dass just zur Einweihung des Altkleidercontainers von illegalen Betreiber ein Container dazugestellt wurde. Die Stadt Blumberg wird die Entfernung des Containers sofort vornehmen. „Wir haben bereits andere, illegal aufgestellte Container entsorgt“, sagte der Bürgermeister. Ein Ärgernis sei für ihn auch die Sammlung von Schuhen und Altkleidern durch eine illegale Eimeraktion. Die Stadt Blumberg sei Bestandteil der Kooperation, wurde deutlich gemacht.


Altkleidercontainer

Durch das Amt für Abfallwirtschaft des Schwarzwald-Baar-Kreises wurden in der Kernstadt Blumberg fünf Altkleidercontainer aufgestellt. Ein weiterer steht in Zollhaus. Die Container befinden sich jeweils an den Standorten der Glascontainer. Im gesamten Schwarzwald-Baar-Kreis stehen jetzt 74 solcher Altkleidercontainer. Die Altkleidercontainer der bekannten sozialen Einrichtungen sind weiterhin vorhanden. Die „illegalen“ Container werden hingegen demnächst entfernt.

Entdecken Sie die Heimat rund um Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein mit SÜDKURIER Inspirationen!
Hallo Frühling – Neue Produkte bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Riedöschingen
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Blumberg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren