Mein
 

Bad Dürrheim Neue Brücke an der Hirschhalde: Im Mai beginnen die Bauarbeiten

Die Pläne liegen über acht Jahre in der Schublade, nie war Geld für den Neubau der Brücke über die Kreisstraße an der Hirschhalde da. Doch durch die Erbschaft der Bad Dürrheimerin Luise Sturm kann die Stadt endlich wieder eine Fußgängerbrücke bauen – es war der Wunsch der Verstorbenen, wieder eine Brücke zu bauen.

Ingenieur Karl-Heinz Koch stellte nun die überarbeiteten Pläne und eine Kostenschätzung dem Gemeinderat vor.

Standort: Die neue Brücke soll exakt an den Standort der alten, 2006 abgerissenen Brücke kommen. Dieser befindet sich auf der Kreisstraße in Richtung Ostbaar, etwa hundert Meter nach der neuen Abzweigung Luisenstraße.

Pläne: Die neue Brücke wird 35 Meter lang und zwei Meter breit. Ingenieur Karl-Heinz Koch erläuterte: „Die Brücke ist so breit, dass sie als kombinierte Fußgänger- und Radbrücke genutzt werden kann.“ Weiterer Vorteil der Breite: „Ein kleines Nutzfahrzeug beispielsweise vom Bauhof kann die Brücke passieren.“ Das Geländer wird aufgrund der zu erwartenden Radfahrer 1,30 Meter hoch. Die Luise-Sturm-Brücke wird als Stahlkonstruktion mit wetterfestem Kunststoffbelag gebaut. Dieser empfiehlt sich laut dem Ingenieur besonders, da im Winter der Splitt griffig darauf hafte. Um die Geländer auch sicher zu machen, „damit keiner unten durch rutscht“, so Karl-Heinz Koch, wird es mit Litzengewebe bespannt. Dieses sehe wie „edler Maschendraht“ aus, besteht aus so genanntem Carlstahl und ist rostfest.

Zeitplan: Mitte März werden die Brückenbauarbeiten ausgeschrieben, im April soll die Vergabe erfolgen, Anfang Mai könnten die Bauarbeiten losgehen und sollen vor den Sommerferien fertig sein. Die Brücke aufzustellen dauere nur einen Tag, erläuterte der Ingenieur, denn sie werde als Fertigkostruktion angeliefert. Die alten Stützenfundamente werden übrigens auch bald der Vergangenheit angehören. Sie werden aus Sicherheitsgründen entfernt. Stadtrat Rainer Schmid erkundigte sich nach dem Grund dafür: „Eine Haftung der Stadt wäre auch seit Abbruch der alten Brücke da gewesen.“ Karl-Heinz Koch sagte, der Abbruch sei notwendig und koste gerade einmal 1200 Euro.

Kosten: Der Gemeinderat einigte sich einstimmig auf den Bau der Luise-Sturm-Brücke, die mit genau 300 000 Euro kalkuliert ist.

Alte Brücke: Bis Mitte Dezember 2006 führte eine Holzbrücke über die Kreisstraße bei der Hirschhalde. Diese wurde im Alter von 33 Jahren aus Sicherheitsgründen abgebaut. Viele Bürger hatten immer wieder angeregt, eine neue Brücke über die Straße zu bauen. Doch das Geld fehlte bislang immer dazu. Die Bad Dürrheimerin Luise Sturm hatte der Stadt das Geld zweckgebunden gespendet. Zu ihren Ehren werden zwei Gedenkschilder an den Brückenenden aufgestellt.

 

Exklusive Lieblinge aus unserer limitierten SEEStück-Kollektion für echte See-Liebhaber jetzt auf SÜDKURIER Inspirationen entdecken!
Wahre See-Liebe – Neue SEEStücke auf SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Bad Dürrheim
Bad Dürrheim
Bad Dürrheim
Bad Dürrheim
Bad Dürrheim
Bad Dürrheim
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren