Waldshut/Kaiserstuhl/Schweiz Schweizer Kultur: Auf das Laxdal-Theater folgt die Kaiserbühne

Nach dem Aus für das Laxdal-Theater lebt das Theater im schweizerischen Kaiserstuhl durch die Kaiserbühne weiter. Der Trägerverein hat sich jetzt vorgestellt und das Konzept präsentiert. Der Auftakt findet mit einem Eröffnungsfest am 29. April statt.

Die Theatertradition im schweizerischen Kaiserstuhl lebt weiter. Am 29. April öffnet die Kaiserbühne im Amtshauskeller ihre Tore. Nach der Schließung des Laxdal-Theaters Ende 2016 fand sich eine Interessengruppe aus Mitgliedern der Amtshaus-Genossenschaft, Pro Kaiserstuhl, dem Kaiserstuhler Gemeinderat, ortsansässigen Künstlern und Kulturfreunden, die mit der Gründung eines Trägervereins das Fundament für die neue Bühne in Kaiserstuhl legten. Theaterleiter der Kaiserbühne ist der Schauspieler und Regisseur Peter Niklaus Steiner.

Das neue Kleintheater im Amtshauskeller möchte laut eigener Ankündigung Bewährtes pflegen und Neues kultivieren. Der neue Verein Kaiserbühne in einer Medienmitteilung: "Die Aufführungen des früheren Laxdal-Theaters waren gekennzeichnet von der Wahl guter Literatur, gesellschaftlicher Relevanz und einer transparenten Erzählweise, wobei das qualitativ hochstehende Schauspiel im Zentrum stand. An dieser Aufführungsqualität will auch die Kaiserbühne festhalten. Das Programm sieht eine Eigenproduktion vor und wird den Spielplan mit Co-Produktionen und Gastspielen aus der Kleinkunst-Szene ergänzen. Zudem werden Klassik- und Jazzkonzerte aufgeführt, lanciert vom Kaiserstuhler Musikerehepaar Daria Zappa und Massimiliano Matesic. Das schauspielaffine Publikum des einstigen Laxdal-Theaters wird auch in der Kaiserbühne auf seine Kosten kommen. Mit den Gastspielen und Konzerten soll auch ein neues Publikum angesprochen werden."

Für den erfolgreichen Aufbau des Theaterbetriebs sieht sich der Verein Kaiserbühne auf Unterstützung angewiesen. Das Theaterteam ruft zur Erstellung einer umfangreichen Zuschauerkartei alle Interessierten auf, sich bei der Kaiserbühne zu melden, um in den Verteiler aufgenommen zu werden. Sei es als Empfänger des gedruckten Programms, des elektronischen Newsletters oder via Facebook. "Leider blieb uns der Zugriff auf die Zuschauerkartei des Laxdal-Theaters versagt", so der Verein. Die Initiatoren: "Die Kaiserbühne freut sich auf möglichst viele Mitglieder und Theaterfreunde von diesseits und jenseits des Rheins."

Am 29. April soll Eröffnungsfest unter Mitwirkung des Schauspielers Hanspeter Müller-Drossaart und dem Musiker Maco Zappa stattfinden. Am 30. April folgt eine Klassik-Matinee mit den Kaiserstuhler Cellisten Fulvia Mancini und Massimiliano Martinelli. Vom 18. bis 28. Mai gastiert das Turbine-Theater mit dem preisgekrönten Stück "Gift. Eine Ehegeschichte" von Lot Vekemans mit Peter Niklaus Steiner und der Aargauer Schauspielerin Annette Wunsch auf der Bühne. Danach, am 10. Juni, bietet Renato Kaiser Satire für Hirn und Herz mit seiner Kommentarspalte.

Interessenten an einer Aufnahme in die Zuschauerkartei melden sich über die Homepage (www.kaiserbuehne.ch), per Mail (info@kaiserbuehne.ch) oder per Post an Kaiserbühne, Hauptgasse 35, CH-5644 Kaiserstuhl.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Kanton Aargau
Laufenburg
Kanton Aargau
Kanton Aargau
Kanton Aargau
Kanton Aargau
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren