Mein
 

Zürich Sex ohne Kondom: Schweiz diskutiert Aids-Kampagne

Die Aids-Hilfe in der Schweiz bricht ein Tabu: Über HIV in der Schwulen-Szene in unserem Nachbarland soll eine neue Kampagne aufklären. Diese verstört manche.

"Fuck Positive" - so kurz wie provozierend hat die Aids-Hilfe der Schweiz eine neue Kampagne zur Aufklärung über HIV in der Schwulen-Szene genannt. Das Ziel, damit Aufmerksamkeit zu bekommen ist definitiv erreicht. In den Schweizer Medien gab es in den letzten Tagen eine ganze Reihe von Artikeln zum Thema. Besonders zugespitzt haben das erwartungsgemäß die Gratis-Boulevardblätter 20 Minuten und Blick am Abend.

Auf der Website zur Kampagne klärt die Aids-Hilfe Schweiz auf - mit unerwartet drastischen Worten an die Szene der Homosexuellen. Dort heißt es dann zum Beispiel unter der Überschrift "Zeig dein Engagement", dass HIV-Positive nicht ausgegrenzt werden sollten. Oder noch deutlicher: "Schütz dich beim Ficken, auch wenn du den Typen kennst." 

Sex ohne Kondom als vermeintlicher Aufreger

Also eigentlich auch ein klarer Hinweis, sich beim Geschlechtsverkehr mit Kondom zu schützen. Dennoch stürzte sich die Gratiszeitung 20 Minuten auf einen vermeintlich noch größeren Aufreger. In einem Text zur Kampagne steht, dass ungeschützter Sex mit HIV-positiven Männern möglich sei. Die Einschränkung, dass der Infizierte in einer Therapie sein müsse und auch positiv auf die Therapie ansprechen sollte, um das Risiko für den Sex-Partner zu minimieren, hat 20 Minuten erst später aufgeklärt. Süffisant wird der Artikel deshalb auch auf der Facebook-Seite von "Fuck Positive" kommentiert: "Es geht um viel mehr als um 'Sex ohne Kondom'. Aber das wird 20 Minuten dann auch noch lernen."

Für zusätzliche Aufregung sorgte in Zürich derzeit ein Flyer. Der warb für eine Party unter dem Motto "Fuck Positive", bevor die Kampagne offiziell vorgestellt worden war. Pikant war vor allem das Foto auf dem Flyer. Es zeigte nackte Jungs beim Sex, fotografiert vom in der Szene bekannten schwulen Fotografen Walter Pfeifer.

Jeder zehnte Schwule in der Schweiz ist HIV-positiv, wie die Aids-Hilfe berichtet. Doch darüber gesprochen werde in der Gay-Szene nicht. HIV-positiv zu sein oder mit einem HIV-Positiven Sex zu haben gelte als Tabu. Für die Aids-Hilfe Schweiz gehe es deshalb darum, das Tabu zu brechen und HIV in der schwulen Szene wieder zum Thema machen.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Erlesene Bodenseeweine jetzt bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Zürich
Zürich-Kloten
Weiningen
Zürich
Horgen
Kloten
Die besten Themen