Mein

Kanton Basel Hassprediger wegen Volksverhetzung angezeigt

Der Basler Imam, der in seiner Freitagspredigt Andersgläubige niedriger als Tiere genannt hat, ist wegen Rassendiskriminierung und Volksverhetzung angezeigt worden.

Die Partei „Junge SVP“ (JSVP) hat gegen den Imam der Arrahma-Moschee in Basel wegen Rassendiskriminierung und Volksverhetzung Anzeige eingereicht, nachdem in einem Dokumentarfilm des Schweizer Fernsehens (SF) aus seiner Predigt zitiert worden war. Der zitierte Koranvers „Der Mensch, der Allah mit Absicht nicht anerkennt, ist niedriger als das gläubige Tier“ sorgte dabei für Aufregung. Die JSVP sieht darin „extremistisches Gedankengut“ eines Hasspredigers und fordert dessen Ausweisung. Der Imam aus Tunesien lebt und arbeitet seit 20 Jahren in Basel als Autohändler. Mitglieder der Moschee verteidige ihn: „Der Vers wurde aus dem Kontext genommen“, zitiert die Zeitung „20 Minuten“ Rachid Namossi, der in der gleichen Moschee predigt. (mhe)

Hintergrund: Basler Imam: Andersgläubige sind niedriger als Tiere

Ihre Meinung ist uns wichtig
Besonderes vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Basel-Stadt
Kultur
Basel
Basel
Basel
Basel
Die besten Themen
Kommentare (4)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017