Mein
26.05.2011  |  0 Kommentare

Freiburg Münsterturm mit Statikproblemen

Freiburg -  Freiburg (uli/dpa) Der Turm des Freiburger Münsters ist nicht mehr stabil. „Die 750 Jahre alten Verbindungen zwischen den Eisenankern und dem Mauerwerk sind locker“, sagte die Münsterbaumeisterin Yvonne Faller.

Der Freiburger Münsterturm ist nicht mehr stabil.  Bild: Bild: dpa



Münsterturm mit Statikproblemen

Das Problem sei erst festgestellt worden, nachdem ein Stein mit Rissen ausgetauscht werden sollte. „Wir haben gesehen, dass das kein Oberflächenproblem ist, sondern ein statisches“, sagte sie. Danach habe man Experten aus München für ein Gutachten hinzugezogen. Das Ingenieurbüro empfahl, vier Stahlseile um die achteckige Turmpyramide zu legen.

Laut Faller handelt es sich bei der Münchner Diagnose nur um einen Zwischenstand, ein Abschlussbericht werde erst später vorliegen. „Dann entscheiden wir, wie wir vorgehen.“ Der 116 Meter hohe gotische Münsterturm wurde 1350 vollendet. Er besteht überwiegend aus rötlichem Sandstein. Er gilt als einer der schönsten Kirchtürme in Europa. Umweltgifte setzen dem Bauwerk seit dem 19. Jahrhundert zu. Die Renovation des Turmes geht bereits ins vierte Jahr. Sie hat derzeit Priorität auf der Dauerbaustelle der Münsterbauhütte. Seit drei Jahren sind Teile des Westwerks deshalb auch eingerüstet. Das bekommen auch Besucher zu spüren: Die Aussichtsplattform in knapp 100 Meter Höhe ist seit dieser Zeit gesperrt. Sie bietet sonst einen Blick nicht nur auf die Innenstadt, sondern Richtung Schwarzwald im Osten und in die Vogesen hinein im Westen.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014