Mein
15.10.2010  |  von  |  0 Kommentare

StettenakM Hansi Graf im Glücksgefühl

StettenakM -  Lindenwirt aus Stetten a.k.M. rockt beim Westernhagen-Konzert in der Stuttgarter Schleyerhalle

Super Stimmung: Lindenwirt Hansi Graf (l.) und Rocklegende Marius Müller-Westernhagen mit dem symbolischen Spendenscheck. „Was, so viel“, staunte der Star angesichts der stolzen Summe.



Hansi Graf im Glücksgefühl

Stetten a.k.M. – Er hat sich seinen Traum verwirklicht: Lindenwirt Hansi Graf rockte beim Westernhagen-Konzert in der Stuttgarter Schleyerhalle gemeinsam mit dem Weltstar auf der Bühne. Beim Kultsong: „Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz“ avancierte Hansi Graf zum König, den seine Fans kaum mehr von der Bühne lassen wollten.

Doch soweit ließ es der Star Marius Müller-Westerhagen dann doch nicht kommen. Die von den Fans stürmisch geforderte Zugabe lieferte er dem enthusiastischen Publikum „ohne Hansi“, den er erst wenige Stunden zuvor persönlich kennen gelernt hatte und auf der Bühne als „coolen Typen“ bezeichnete: „Ich hab ihn vorhin gefragt ob er nervös sei, und da hat er gesagt: nö“, kündigte Westernhagen die Gastrolle von „Hansi aus Stetten am kalten Markt“ an. Von dessen toller Spendenaktion für die Waisenkinder von Haiti zeigte er sich äußerst angetan: „Erst hat er für einen Auftritt mit mir sehr viel Asche gegeben und dann auch noch eine Veranstaltung organisiert, bei der er noch mal 11 100 Euro für Haiti gesammelt hat“. Er sei vor jedem Auftritt „tierisch nervös“, aber „Hansi ist nicht nervös und deshalb bitte ich ihn jetzt auf die Bühne“, holte er Graf ins Rampenlicht. Was folgte war ein gut fünfminütiger Auftritt, bei dem der Gastronom „die Bude im wahrsten Sinne des Wortes rockte und übers Parkett schwebte“, als hätte er in seinem Leben nie was anderes getan. Von Marius Müller-Westernhagen am Ende seines Happenings heftig umarmt und geherzt verließ Hansi Graf dem Publikum zuwinkend wie in Trance den gigantischen Schauplatz, begriff letztlich erst hinter der Bühne „was da gerade eben abgegangen war“.

„Da wurde ich zum ersten Mal richtig nervös“, konnte er es einen Tag später selber kaum fassen.

„Wegen Lebenstraum geschlossen“ hatte er am Sonntagmittag auf das Schild an seinem Gasthaus geschrieben, und sich auf den Weg nach Stuttgart gemacht. Vom Westernhagen- Team herzlich umsorgt, kam es schon Stunden vor dem Konzert zum heiß ersehnten Stelldichein mit dem Rock-Urgestein. Im Beisein von Ehefrau Sonja plauderte Hansi Graf mit dem Superstar über seine Motivation und die Hintergründe der so grandios verlaufenen Spendenaktion „Meet for Haiti“.

Von der Rocklegende gefragt, äußerste Hansi als seinen wichtigsten Wunsch: „Dass meine Heimat heute erwähnt wird“. „Die Menschen in Stetten am kalten Markt haben das verdient“, präsentierte Graf der Rocklegende diverse Zeitungsausschnitte des SÜDKURIER, in denen ausführlich über die Aktion berichtet wurde.

Als Graf seinem Idol Westernhagen den symbolisch mitgebrachten Spendenscheck unterschreiben lässt, staunt dieser ganz gewaltig: „Was, so viel“, und setzt begeistert seine Unterschrift unter die große Zahl. „Die Sache ist längst aus den Medien und trotzdem gibt es noch viele Leute die an die Armen denken“, zollt er der Aktion etliche Stunden später auf der Bühne den gewünschten Respekt.

Bildergalerie im Internet:

www.suedkurier.de/bilder

Hansi Graf im Glücksgefühl
Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014