Mein

Pfullendorf Weitere Seniorenwohnanlage in Pfullendorf geplant

Ein Investor aus Stuttgart hat in Pfullendorf das "Andelfinger Areal" gekauft und will dort eine Seniorenwohnanlage bauen. Die Konzeption und Planugen werden mit dem Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg angestellt, das in Pfullendorf schon das Wohnzentrum Grüne Burg betreibt.

Auf der Brachfläche des ehemaligen "Andelfinger Areals" in der Heiligenberger Straße will die Firma "Seniorenresidenzen Württemberg GmbH & Co. Bau-KG" eine Seniorenwohnanlage errichten. Auf Anfrage des SÜDKURIER bestätigte das Unternehmen gestern diese Pläne. "Noch in diesem Jahr soll der Startschuss für das Wohn- und Pflegezentrum Pfullendorf fallen", informierte die Firma in einer Pressemitteilung, dass sie das Grundstück am 28. April vom bisherigen Eigentümer, dem Pfullendorfer Geschäftsmann Gilbert El-Haj, gekauft hat. Die Seniorenresidenzen Württemberg GmbH & Co. Bau-KG Pfullendorf ist eine klassische Bauträgergesellschaft, die für die Verwirklichung dieses Projekts in Pfullendorf extra gegründet wurde und eine Tochtergesellschaft, der in Stuttgart ansässigen Kiag Grundbesitz GmbH ist. Die Käuferin beabsichtigt, das Grundstück mit einer Einrichtung für Pflege und Wohnen im Alter zu zu bebauen. Die Konzeptions- und Planungsüberlegungen werden gemeinsam mit dem Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg angestellt. Das Wohlfahrtswerk betreibt bekanntlich schon das Wohnzentrum Grüne Burg. "Die Kiag und das Wohlfahrtswerk haben zuletzt gemeinsam das Wohn- und Pflegezentrum Flugfeld in Böblingen realisiert und sehen den Bedarf für eine entsprechende Angebotsversorgung in Pfullendorf", heißt der Abschlusssatz der Mitteilung. Noch unklar ist daie Zahl der Wohnungen, die in dem Gebäudekomplex eingerichtet werden, antwortete Tim van der Heiden, Assistent der Kiag-Geschäftsführung, auf eine Anfrage des SÜDKURIER. Die Haupttätigkeit der 2009 gegründete Kiag Grundbesitz GmbH liegt im Bereich Kauf und Verkauf von eigenen Grundstücken, Gebäuden und Wohnungen.

So berichtete der SÜDKURIERam 27. Mai 2011.
So berichtete der SÜDKURIERam 27. Mai 2011.

Auch der bisherige Grundstückseigentümer Gilbert El-Haj bestätigte den Eigentümerwechsel für die Fläche. Für das "Andelfinger-Areal" auf dem das Autohaus Bihl bis zu seinem Umzug in das Industriegebiet "Theuerbach" beheimatet war, hatte El-Haj mit seiner gleichnamigen Bauträgerfirma viele Jahre einen großen Plan. Auf dem 2000 Quadratmeter großen Areal plante er den Bau einer Seniorenwohnanlage mit betreutem Wohnen und Geschäftsräumen, wobei das Gebäude im Stile des österreichischen Architekten Friedensreich Hundertwasser errichtet werden sollte. Später wurden die Hundertwasser-Pläne abgespeckt, aber noch vor sechs Jahren war der heute 78-jährige El-Haj sicher, dass das acht Millionen Euro teure Projekt bis Ende 2012 offiziell eröffnet werden kann. Im Gespräch mit dem SÜDKURIER nennt er jetzt das Fehlen eines Betreibers für die Seniorenanlage als wichtigen Grund, warum nie ein Spatenstich erfolgte. Dazu kamen enorme Auflagen des Bauamtes Pfullendorf und nicht zuletzt nennt der Geschäftsmann sein Alter, was besonders für die Gewährleistungspflichten ein Hindernis war, die man als Bauträger für fünf Jahre garantieren müsse.

Projekte

Auf dem 2000 Quadratmeter großen Areal plante der Pfullendorfer Geschäftsmann Gilbert El-Haj seit 2003 den Bau eines Seniorenwohnheims "El Placaio", das im Stil des österreichischen Planers Friedensreich Hunderwasser errichtet werden sollte. Seit dem Kauf des Areals wurden die Pläne abgespeckt und nie verwirklicht.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Besonderes vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Pfullendorf
Pfullendorf
Pfullendorf
Pfullendorf
Pfullendorf
Pfullendorf
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017