Mein
 

Pfullendorf Escad gehört zu den besten Arbeitgebern

Seit 2002 findet ein besonderer Arbeitgeber-Wettbewerb statt, bei dem mittelständische Unternehmen mit den besten Arbeitsbedingungen ausgezeichnet werden. Erstmals erhielt nun das Hightech-Unternehmen Escad-Group den begehrten "Top Job"-Award.

„Wir sind mächtig stolz“, erklärt Marketingleiter Dietmar Beck im Gespräch mit dem SÜDKURIER, dass die Jury besonders von der Flexibilität von Arbeitszeiten und -orten beeindruckt war. Der bundesweite Unternehmensvergleich wird von der Compamedia GmbH organisiert und Escad bewarb sich um die Teilnahme, wobei entscheidend war, dass die Durchführung vom unabhängigen Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen mittels Online-Befragung durchgeführt wurde.

„Von den 450 Mitarbeitern unserer deutschen Standorte beteiligten sich mehr als 80 Prozent. Wir haben die Belegschaft im Vorfeld umfassend informiert, denn wir wollten einen Querschnitt aller Beschäftigten“, erläutert der Marketingleiter das Vorgehen. Stolz Dietmar Beck, dass die Belegschaft das Unternehmen als höchst familienfreundlich empfinden, bei dem individuell abgestimmte Arbeitszeiten und –orte die Vereinbarkeit von Beruf und Familie enorm erleichtern. Auch die Weiterbildungsangebote und Karrierechancen werden bei Escad im Vergleich zu anderen Firmen ähnlicher Größenordnung als überdurchschnittlich bewertet. In einem so genannten „Benchmarking-Bericht“ sind die Befragungsergebnisse aller teilnehmenden Betriebe aufgelistet, aufgeteilt in drei Größenklassen. „Diese Ergebnisse werden natürlich in unserer Personalpolitik einfließen“, ergänzt Dietmar Beck. Mit dafür verantwortlich ist beispielsweise Niederlassungsleiter Tino Papaccio: „Mir und allen anderen Führungskräften ist es besonders wichtig, dass wir die Stärken unserer Mitarbeiter erkennen, Talente fördern und sie gemäß ihren Möglichkeiten optimal einsetzen und unterstützen. Ein offener und kooperativer Führungsstil hilft uns hierbei.“

Aus den Händen von Ex-Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement nahm er das „Top Job“-Siegel mit dem Vorstandsduo Reiner Hafen und Rudolf Rauch im Landschaftspark Duisburg-Nord entgegen. Der Unternehmensvergleich basiert auf dem Verfahren, das Professorin Heike Bruch vom Institut für Führung und Personalmanagement entwickelt hat. Bruch und ihr Team führen seit 2005 im Rahmen von „Top Job“ die Mitarbeiterbefragungen und die Befragungen der Personalleiter durch.

Für die aktuelle Runde haben sich 131 Unternehmen bei „Top Job“ beworben, 89 von ihnen erhalten die Auszeichnung als beste Arbeitgeber im deutschen Mittelstand. Die diesjährigen Top-Arbeitgeber beschäftigen durchschnittlich 328 Mitarbeiter. Jedes zweite Unternehmen ist in Familienbesitz. 40 Prozent der Ausgezeichneten entlohnen ihre Beschäftigten übertariflich. Die Escad-Erfolgsgeschichte begann 1996 mit fünf Beschäftigten und heute arbeiten europaweit 550 Mitarbeiter an zwölf deutschen und zwei internationalen Standorten. In Pfullendorf sind etwa 120 Mitarbeiter tätig. Das Unternehmen hat sich zu einem international führender Anbieter von innovativen Produkten, Technologien und Dienstleistungen etwa für die Automobilindustrie, die Luft- und Raumfahrt, die Automatisierungs-und die Medizintechnik entwickelt.

Exklusive Lieblinge aus unserer limitierten SEEStück-Kollektion für echte See-Liebhaber jetzt auf SÜDKURIER Inspirationen entdecken!
Mehr zum Thema
Wirtschaft in der Region Linzgau-Zollern-Alb:
Wahre See-Liebe – Neue SEEStücke auf SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Pfullendorf
Pfullendorf
Pfullendorf
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren