Mein
24.06.2012  |  von  |  0 Kommentare

Neuhausen ob Eck Musik, Sonne, Sommerlaune - So war das Southside 2012

Neuhausen ob Eck -  Das Southside 2012 war ein voller Erfolg. Ausgelassene Fans, eine fantastische Stimmung und jede Menge hochkarätiger Musikacts sorgten für ein ganz besonderes Festival-Erlebnis.

 Bild: Oliver Hanser

 Bild: Olli Hanser

 Bild: Oliver Hanser



+++Das Sonntagsfazit+++

Das Southside 2012 ist zu Ende. Drei Tage voller Sonnenschein, bester Musik und grandioser Atmosphäre liegen hinter den Besuchern. Auch am letzten Tag reihte sich ein musikalischer Höhepunkt an den nächsten. Los ging’s mit Jennifer Rostock, die den Fans mit ihrer Show ordentlich den Kopf verdrehte: Knetete sie ihre linke Brust, war der linke Teil des Publikums aufgefordert, eine Textpassage mitzusingen – knetete sie die rechte Brust, war der andere Teil dran. Um bei Laune zu bleiben, kippte die zierliche Rockerin einen Schnaps nach dem anderen. Dem Publikum gefiel’s.

Auch Casper verstand es, seine Fans zu begeistern. Unglaublich groß war sein Publikum und ebenso groß die Stimmung. Der 29-jährige Rapper machte sich keine Mühe, die Freude über diesen Andrang zu verbergen und schenkte den Fans immer wieder sein strahlendstes Lächeln.

Enthusiastisch ging es weiter: „Na: wia geil issn des!“ Mit diesen Worten begrüßte Stefan Dettl, Sänger der bayerischen Ska-Kombo LaBrassBanda, das Publikum. Nicht-Bayern hatten zwar kaum eine Chance, das breite Bairisch des Sängers zu verstehen, das tat der Stimmung aber keinen Abbruch: Die Fans tanzten, klatschten und sangen lautstark mit. Der Höhepunkt des Auftritts war schließlich ein Bad in der Menge. Mit Trompete, Posaune und Tuba zog die Band mitten durch das Publikum – währenddessen übernahm das Publikum den Gesang, und zwar bis die Band rund fünf Minuten später wieder auf die Bühne zurückgekehrt war.

Lange ersehnt war im Vorfeld der Auftritt der Sportfreunde Stiller. Die drei Jungs kehrten nach längerer Abstinenz erstmals wieder auf eine große Bühne. Verändert hat sich kaum etwas: Weder am Sound noch an dem Sympathiewert der Band. Mit „Ein Kompliment“, „Wie lange sollen wir noch warten“ und „Ich, Roque“ ließen die Musiker keinen ihrer großen Hits ungespielt.

Um 22 Uhr war es endlich soweit: Die kalifornischen Punkrocker von Blink-182 stürmten die Green Stage. Und so mancher Fan dürfte gedacht haben: "Die sehen ja genauso aus wie früher!" Wie früher ist auch ihr Sound: Kräftige Gitarrenriffs, dazu rotzige Texte und eingängige Refrains zum Mitsingen. Das Publikum grölt und jubelt - jetzt ist eindeutig der Höhepunkt des Festivalmarathons erreicht.

Alles in allem war das Southside 2012 ein rundum gelungenes Festival. Der Sonnenschein sorgte an allen Tagen für eine entspannte und glückliche Atmosphäre unter den Fans. Inmitten der Hügel der schwäbischen Alb machte sich eine Sommerlaune breit, die das Festival in den vergangenen Jahren so nicht erlebt hat. Während das schlechte Wetter in den vergangenen Jahren das Southside stark beeinflusste, standen in diesem Jahr ausschließlich die Musik und das gemeinsame Feiern im Vordergrund. Ein rundum gelungenes Open-Air, das an musikalischen Höhepunkten und ausgelassener Stimmung seinesgleichen sucht.



+++20.30 Uhr+++

"Danke für diesen Anblick", sagte Peter Brugger, Sänger der Sportfreunde Stiller, nachdem sie die Bühne betreten haben. Das Publikum begrüßte die Band, nach ihrer langen Bühnenabstinenz, wie alte Freunde. Jede Textzeile saß noch genauso wie vor sechs Jahren, als die Sportfreunde zum letzten Mal beim Southside aufgetreten sind. Der Song "Ein Kompliment" kann scheinbar jeder auf dem Festival auswendig. Eine kleine Fußball-Anspielung konnten sich die bekennenden Fans des Ballsports nicht verkneifen. Ihnen ist jeder Gegener für das deutsche Team recht. Sie glauben fest an den Titel.

+++18.30 Uhr+++

Jetzt wird es zünftig auf dem Southside: Die bayrische Ska-Band LaBrassBanda heizt dem Publikum ordentlich ein. Trompeten und andere Blasinstrumente feuern die Fans zum exzessiven Tanzen an. Und zwischen den Songs gibts Ansagen der Band im charmanten Bayrisch. Dass die Jungs Lederhosen tragen, versteh sich von selbst.



+++17. 25 Uhr+++

Die Schwäbische Alb bebt. Auf der Bühne steht Casper - und es scheint, als kann er sein Glück selbst kaum fassen. Vor der Blue Stage hat sich eine unlaubliche Publikumsmenge versammelt und alle jubeln ihm, dem 29-Jährigen Bielefelder, zu. Der Rapper galt noch im vergangenen Jahr als Geheimtipp, über diesen Status ist er längst hinausgewachsen. Casper strahlt, nippt immer wieder an Plastik-Wasserfläschchen und wirft diese wie Küsse ins Publikum. Er spielt alle seine großen Lieder, fordert zum gemeinsamen Durchdrehen auf. Keine Frage, dieser Auftritt gehört zu den größten des Festivals. Mit der Hymne "So perfekt" beendet Casper das Konzert. Mehr muss dazu nicht gesagt werden.


+++16.40 Uhr+++

Beim Schwester-Festival Hurricane in Scheeßel zwischen Hamburg und Bremen regnet's bereits, hoffentlich bleibt es hier noch so lange wie möglich trocken! Beim Blick in den wolkigen Himmel und mit einer stürmischen Brise auf der Haut scheint allerdings klar: Gummistiefel und Regenjacken werden heute doch noch zum Einsatz kommen.

+++16 Uhr+++

Zeit, Bilanz zu ziehen. Wir haben uns bei den Festivalbesuchern nach den tollsten, aber auch nach den nicht so tollen Erlebnissen auf dem Southside 2012 erkundigt:





+++15.37 Uhr+++

Was für ein gelungenes und rundum friedliches Festival-Publikum. Da sind sich Veranstalter, Polizei und Feuerwehr einig. Gerade geht die gemeinsame Pressekonferenz zu Ende und das bisherige Fazit ist durchweg positiv. Die Polizei spricht von einer völlig aggressionsfreien Stimmung, abgesehen von einigen Zeltdiebstählen habe es keine nenneswerten Probleme gegeben. Bei den Johannitern gibt es wegen der warmen Temperaturen in diesem Jahr etwas mehr zu tun. Neben den üblichen Blessuren wie Schürfwunden und Insektenstichen behandeln die ehrenamtlichen Helfer Dutzende Sonnenbrände, einige Sonnenstiche und hin und wieder einen Hitzekollaps. Rund 150 Festivalbesucher haben sie ins Krankenhaus gefahren, um Verletzte zu röntgen. "Die meisten haben wir aber direkt wieder zum Festival gefahren", sagt Daniel Ganther von den Johannitern, die mit 404 Einsatzkräften vor Ort sind.
Andreas Sengebusch, der das Southside koordiniert, freut sich besonders über den reibungslosen Ablauf in diesem Jahr. Denn erstmals tummeln sich 55.000 Menschen auf dem Festival-Gelände - in den Jahren zuvor waren es 50.000. Dafür haben die Bauern zusätzliche Flächen zur Verfügung gestellt.



+++14.30 Uhr+++

Auf der Blue Stage rockt Jennifer Rostock und bringt auf ihre gewohnt provokante und derbe Art Stimmung auf das Festival-Gelände. Für diese Uhrzeit sammeln sich erstaunlich viele Fans vor der blauen Bühne, augenscheinlich der Rockröhre aus Berlin gedankt. Aufforderungen zum Ausziehen, Abrocken und Mitgröhlen folgen ihr die Massen ohne mit der Wimper zu zucken. So muss Rock!

+++12 bis 14 Uhr+++

Obwohl der letzte Tag des Southsides 2012 ansteht, haben schon einige Zelt, Pavillon und Krempel eingepackt. Auf Karren oder auf dem Rücken bringen sie ihre Sachen ans Auto und kommen zurück für die Bands des Tages. Bisher hält das Wetter, allerdings lässt der bewölkte Himmel Böses ahnen.
Die Gummistiefel-Träger werden häufiger, das Southside-Publikum ist aus Erfahrung heraus gegen alle Wetterkapriolen gewappnet. Die Stimmung, wenn auch etwas müde, ist immer noch top. Die Vorfreude auf Jennifer Rostock, Casper, Labrassbanda, Sportfreunde Stiller, Rise Against und natürlich die Punk-Rocker von Blink 182 hält die Festival-Gänger noch für einen Tag ihre letzten Kräfte sammeln.

+++9.20 Uhr+++

Das Southside ist nicht nur etwas für echte Musikfans, sondern auch für schräge Typen. Wir haben Doppelgänger berühmter Personen und auch sonst eher ungewöhnliche Menschen mit ungewöhnlichen Geschichten getroffen.



+++Sonntagmorgen+++

Eigentlich hätte das diesjährige Festival in der schwäbischen Provinz schon jetzt das Zeug dazu, den Titel Sunside verliehen zu bekommen. Zwei Tage voller Sonnenschein liegen hinter den Besuchern, heute geht es in die letzte Runde. Glaubt man dem Wetterbericht, hält der blaue Himmel noch bis in die Abendstunden.

Doch selbst ein paar Regentropfen dürften die Stimmung beim Southside 2012 nicht mehr trüben. Schon jetzt ist das Festival mehr als gelungen, denn neben den zahlreichen Top-Acts ist die Atmosphäre unübertrefflich: Heitere Gemüter, glückliche Tänzer und schrille Gestalten allerorten, in der Luft liegt ein Hauch von Peace, Love and Rock'n'Roll.

Für den heutigen Tag ist eines sicher: Es lohnt sich, früh aufzustehen, denn schon ab Mittag geben sich Musikgrößen aus dem In- und Ausland ein Stelldichein. Fast ohne Unterbrechung werden die vier Bühnen von überaus hörenswerten Bands gerockt. Um 13.45 Uhr stürmt Jennifer Rostock die Blue Stage. Für alle, die die Musikerin mit der rotzig-derben Stimme noch nicht kennen, ein absolutes Muss. Weiter geht's im Stundentakt mit Bosse, Ed Sheeran, den Eagles of Death Metal, Casper, Madsen und Labrassbanda.

Und um 19.45 Uhr treten die Sportfreunde Stiller auf der Blue Stage nach langer Pause endlich wieder vor ein großes Publikum. Es gibt wohl kaum einen Festivalbesucher, der das Lied "Ein Kompliment" nicht bis zur letzen Silbe mitsingen kann. Gleiches gilt für Blink 182 (Green Stage, 22 Uhr). Gäbe es so etwas wie den Soundtrack des Lebens, würde die Melodie von "What's my age again" oder "All the small things" für den typischen Southside-Gänger ganz bestimmt dazugehören.

Das Southside 2012 startet heute in eine großartige letzte Runde. Auf SÜDKURIER Online gibt es den ganzen Tag über Fotos, Berichte und Videos von dem Festivaltreiben.
Weitere Bildergalerien

Neuhausen ob Eck
Fröhliche Fans am Sonntag

Neuhausen ob Eck
Verrückte Fans am Sonntag

Neuhausen ob Eck
Sexy Fans am Sonntag
Mehr zum Thema
Southside

Southside 2014 - der Countdown läuft! Alle Informationen zum Festival und zum wachsenden Line-Up - alle Bilder, Videos und mehr finden Sie hier.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014