Mein
 

Neuhausen ob Eck Einbrecher klauen Feuerwehrauto - Unfall in Hamburg

Bislang unbekannte Einbrecher haben der Feuerwehr in Neuhausen ob Eck mehrere Ausrüstungsgegenstände geklaut. Als Fluchtauto schnappten sie sich ein Feuerwehrauto und setzen dieses nach einem Verkehrsunfall in Hamburg in Brand. Beamte der Polizeidirektion Tuttlingen ermitteln unter anderem wegen des Vorwurfs des schweren Diebstahls und der Brandstiftung.

In einer Polizeiangaben zufolge äußerst dreisten und schon beinahe filmreifen Vorgehensweise verschafften sich die Täter in der Nacht zum Freitag – vermutlich zwischen 22 und 23 Uhr – über ein Fenster Zutritt zu dem Gebäude der Wehr. Im Magazin durchsuchten die Einbrecher Fahrzeuge und eine Vielzahl von Räumen sowie Behältnissen nach Wertgegenständen. Sie erbeuteten unter anderem Funkgeräte, Einsatzuniformen und eine vollständige Atemschutzausrüstung. Als Fluchtfahrzeug nutzten die Einbrecher einen einsatzbereiten Mannschaftstransportwagen der Wehr als Fluchtauto.

Wie sich zwischenzeitlich herausstellte, fuhren die Einbrecher soweit unbehelligt mit dem VW Bus T 4 bis nach Hamburg, wo sie am 30. Juni unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt wurden. Zum Erstaunen des Unfallverursachers flüchtete das Feuerwehrauto von der Unfallstelle, was dem Verursacher dann doch verdächtig vorkam, zumal der Fahrer des VW-Busses die Kollision gar nicht verursacht hatte.

Zum Unfallhergang liegen laut Polizei noch keine abschließenden Erkenntnisse vor. Der Unfallverursacher verständigte die Hamburger Polizei, die vor Ort Ermittlungen aufnahm und das Fahrzeug schließlich am 2. Juli in einem anderen Hamburger Stadtteil ausgebrannt vorfand.

Kriminalpolizei und Kriminaltechnik in Hamburg suchen derzeit nach Spuren an dem gestohlenen und total beschädigten Fahrzeug, teilen die Beamten weiter mit. Die Ermittlungen nach den Tätern laufen in Tuttlingen zusammen. Zum entstandenen Diebstahls- und Sachschaden liegen derzeit noch keine abschließenden Erkenntnisse vor. Erste Schätzungen beläuft sich dieser jedoch auf mehr als 15.000 Euro.

Die Polizeidirektion bittet unter den Telefonnummern 0 74 61/94 10 oder 0 74 63/9 96 10 um Hinweise. Relevant sind insbesondere verdächtige Feststellungen, die etwaige Verkehrsteilnehmer zum Zeitpunkt des Einbruchs in der vergangenen Woche gemacht haben oder Personen, die das Feuerwehrauto möglicherweise bei der Fahrt gesehen haben, teilt die Polizei mit.

SÜDKURIER Inspirationen
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Neuhausen ob Eck
Neuhausen ob Eck
Neuhausen ob Eck
Neuhausen ob Eck
Neuhausen ob Eck
Neuhausen ob Eck
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren