Mein

Meßkirch Klosterstadt eröffnet nächsten Samstag mit Festakt

Am kommenden Wochenende ist es endlich soweit: Die Klosterstadt Meßkirch öffnet nach dreijähriger Vorbereitungszeit am Samstag. Für den Eröffnungs-Festakt werden rund 300 geladene Gäste erwartet.

Der nicht-öffentliche Empfang auf dem Klosterstadtgelände gehe von 11 bis 14 Uhr. Geplant seien Auftritte der Geschwister Hofmann, der Mittelalterband „Feuer und Stein“ und des Chors des Heidegger-Gymnasiums. Auch Vertreter der Kirchen seien eingeladen. Hartmut Alker, Ministerialdirigent im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, werde bei dem Empfang erwartet. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß und der CDU-Landtagsabgeordnete Burger hätten ihr Kommen zugesagt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und seine Frau hätten aus Termingründen absagen müssen, sagt Bürgermeister Arne Zwick und nennt die derzeitige Bundespräsidentschaft des Ministerpräsidenten als Hinderungsgrund.

Nach dem Empfang startet die Klosterstadt ihren regulären Betrieb. „Die Bauarbeiten sind bis dahin fertig“, kündigt Zwick an. Am Mittwoch seien die Container für den Eingangsbereich angeliefert worden und auch die Hinweisschilder an den Straßen könnten noch termingerecht aufgestellt werden. In dieser Woche wurden die Fundamente gegossen, die Straßenmeisterei wartet noch auf die Anlieferung der Schilder. „Ich hoffe, dass die Schilder rechtzeitig stehen“, sagt Bert M. Geurten, Vorsitzender des Klosterstadtvereins. „Wenn man sich Meßkirch nähert, müssen die Schilder da sein, damit man uns zügig findet.“ In der verbleibenden Woche gebe es für ihn und seine Mitarbeiter noch eine Menge Arbeit. Es würden weitere Container angeliefert. „Wir tun unser möglichstes, ich hoffe, dass es nicht mehr regnet“, stellt er fest.

Beim verkaufsoffenen Sonntag, 23. Juni, den die Meßkircher Gewerbe- und Handelsvereinigung (GHV) ins Leben gerufen hat, wird es am Tag nach der Eröffnung von Campus Galli einen Shuttle-Betrieb ab dem Adlerplatz zur Klosterstadtbaustelle geben, kündigt Bausch weiter an. Zudem sollten Stadtführungen angeboten werden.

Einige Meßkircher Geschäftsleute haben sich Aktionen einfallen lassen. So wird es einen Schuhputzer beim Schuhhaus Müller geben, der den Passanten seine Dienste anbieten wird. Dagmar Wilbert möchte in ihrem Friseurgeschäft gegen einen kleinen Obolus Haarkreide zum Ausprobieren anbieten und bei Schreibwaren Schönebeck soll ein Mobilfunkanbieter informieren. Klaus Reichenberger von „Naturalis“ wird sein Geschäft dagegen geschlossen lassen. „Ich werde eine Verordnung Karls des Großen ins Schaufenster hängen, dass Sonntagsverkauf nicht zulässig ist.“ Ein verlängerter Einkauf am Samstag – wie zunächst geplant – wäre kein Problem für ihn gewesen. „Aber sonntags schaffe ich nicht“, sagt er. Für diejenigen, die am Sonntag Campus Galli und danach die Innenstadt besuchen soll es indes gegen Vorlage der Eintrittskarte in Gastronomiebetrieben und bei Einzelhändlern eine Tasse Kaffee gratis geben, teilt die Stadt mit. Die teilnehmenden Betriebe stünden auf der Kartenrückseite.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Klosterstadt Meßkirch - Campus Galli: Nach dem weltberühmten Klosterplan von St. Gallen lassen der Verein Karolingische Klosterstadt und die Stadt Meßkirch eine frühmittelalterliche Klosterstadt entstehen.
Besonderes vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Meßkirch
Die besten Themen
Kommentare (2)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017