Nachrichten aus Kreis Sigmaringen

DRK-Präsident Rolf Vögtle (links) und der neu gewählte Kreisbereitschaftsleiter Florian Neuefeind (rechts) konnten zahlreiche Ehren- und Hauptamtliche für ihren langjährigen Dienst auszeichnen. Bild: Karlheinz Fahlbusch

24.07.2017 | Sigmaringendorf

Kreisversammlung zeigt: Rotes Kreuz ist gut aufgestellt

Bei der Kreisversammlung in Sigmaringendorf wurde klar: Die Entschuldung des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis Sigmaringen ist fast abgeschlossen, auch der Sanierungsstau wurde abgebaut. Fünf Fahrzeuge wurden gesegnet, lobende Worte wurden von Landrätin Stefanie Bürkle ebenso gesprochen wie vom Konstanzer Polizeipräsident Ekkehard Falk. Das nächste Treffen steht schon fest: Die Landesversammlung 2018 in Stetten a.k.M.

21.07.2017 | Sigmaringen

Krankenhausprojekt in Sigmaringen kostet 133 Millionen Euro

Das Regierungspräsidium Tübingen hat für die geplanten An- und Umbaumaßnahmen am SRH Krankenhaus Sigmaringen eine erste Rate von sechs Millionen Euro bewilligt. Dieser Zuschuss steht dem Krankenhausträger für die Finanzierung der Planungskosten des Projekts zur Verfügung, dessen Gesamtkosten mit rund 133 Millionen Euro veranschlagt werden.
„Beim Händeschütteln schaut man sich in die Augen“, erklärt Manuela Friedrich (links).

14.07.2017 | Kreis Sigmaringen

Flüchtlinge mit Obhut und Benehmen

Wie es aktuell um unbegleitete minderjährige Ausländer im Kreis Sigmaringen steht, hat Hubert Schatz als Jugend-Fachbereichsleiter des Landratsamtes dem Kreistag erläutert. Dabei macht ihm die künftig ungewisse Zuteilung ein wenig Sorgen. Außerdem scheitern einige Pflegeverhältnisse. Parallel startet die Caritas ein Pilotprojekt für mehr Verständigung.
Beteiligungsprozesse wie das Jugendhearing in Illmensee soll es weiter geben, auch in neuen Formen. Damals waren aktiv dabei: von links, hintere Reihe: Nils Rittinger. Sarah Hecht, Jens Braunschmid, Kevin Sekula, Aaron Kern, Markus Martin, Bürgermeister Jürgen Hoffmann, Roland Schönbucher. Vordere Reihe: Ricco Thum, NilsSchwinn, Thomas Martin.<em> Archivbild: Sabine Hug</em>

13.07.2017 | Kreis Sigmaringen

Jugend wird verstärkt beteiligt

Angestoßene Prozesse im Landkreis Sigmaringen sind auf einem guten Weg, wie Kreisjugendreferent Dietmar Unterricker im Kreistag aufzeigte. Nachdem das Bundesmodell "Land(auf)Schwung" um zwei Jahre verlängert wurde, ist für die Jugendbeteiligung jetzt etwa ein Expertenrat angedacht.