Mein

Nachrichten aus Inzigkofen

Der Vorstand freut sich über die langjährigen Mitglieder: (von links) Kassiererin Karin Fitzel-Zimmermann, Vorsitzender Bernd Nußbaum, Stellvertreter Angelo Ritza und die Geehrten, Werner Eberle, Mathias Scherer, Ludwig Noeske und Melanie Scherer.

24.04.2017 | Inzigkofen

Tennisabteilung im Sportverein ein Jahr stillgelegt

Die Tennisabteilung im Sportverein Inzigkofen liegt ein Jahr auf Eis: Neuwahlen zum Abteilungsvorstand scheiterten, weil nur drei zur Versammlung kamen, und die drei Kunstrasenplätze sind in einem desolaten Zustand. Nach einem Jahr will man nun sehen, ob die Abteilung wiederbelebt oder aufgelöst wird. Außerdem schloss der Sportverein säumige Beitragszahler aus dem Verein aus, wie bei der Hauptversammlung bekannt wurde.
Auch für Elke Fritz sind barrierefreie Räumlichkeiten eine Grundvoraussetzung, um den Lebensabend in Vilsingen verbringen zu können.

06.04.2017 | Inzigkofen

Bürgertisch zum Wohnen im Alter

Warum werden Neubauwohnungen nicht von Angang an barrierefrei gebaut, damit sie nach Jahrzehnten nicht für teures Geld erst entsprechend umgebaut werden müssen? Das war beim Bürgertisch zum Thema "Wohnen und Leben im Alter" eine mehrfach gestellte Frage. Die beiden Moderatoren Martina Meier und Peter Beck konnten diese Frage nicht konkret beantworten. Sie verwiesen lediglich auf die durch den barrierefreien Bau erhöhten Neubaukosten.
Christine Brückner (v.l.), Bernd Gombold, Antonia Lieb, Milena Bader, Elias Stroppel, Matea Stroppel und Roland Schönbucher machten sich gemeinsam Gedanken darüber, was aus Sicht der Jugendlichen in Inzigkofen positiv oder negativ ist.

04.04.2017 | Inzigkofen

Jugend nennt Wünsche für Zukunft im Dorf

Im Rahmen des Projekts Landaufschwung hat die Gemeinde Inzigkofen Jugendliche ab 14 Jahren eingeladen, sich mit Bürgermeister Bernd Gombold und zwei Vertretern des Forums "Jugend, Soziales, Prävention" über das Leben in ihrer Gemeinde auszutauschen. Was finden sie gut? Was wünschen sie sich?
Im Amtsgericht in Sigmaringen wurde über ein gefährliches Überholmanöver verhandelt.

16.03.2017 | Sigmaringen/Inzigkofen

Geldstrafe für gefährliches Überholmanöver

Ein 61-jähriger Berufskraftfahrer ist im Amtsgericht Sigmaringen zu einer Geldstrafe von 1500 Euro und drei Monaten Führerscheinentzug verurteilt worden. Er hatte trotz Gegenverkehr mit seinem 25-Tonner ein Auto und einen Tanklastzug überholt. Der Fahrer des entgegenkommendes Autos musste sein Fahrzeug in die Böschung lenken, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.
Regiostars

Ihre Regiostars in Inzigkofen

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2017