Nachrichten aus Beuron

Die vier Kilometer lange Strecke von Thiergarten nach Stetten verleitet manchen Biker zum Rasen und nicht immer enden diese Fahrten wunschgemäß. Der Fahrer dieser Maschine erlitt am 25. Juni glücklicherweise nur leichte Verletzungen bei seinem Sturz. <em>Bild: Hermann-Peter Steinmüller</em>

08.08.2017 | Beuron

Donautal: Gemeinderat fordert Polizei zu veränderten Kontrollen der Motorradfahrer auf

Kontrolle ja, aber bitte zu den richtigen Zeiten. Auf diesen Nenner lässt sich die Haltung des Beuroner Gemeinderats zum Motorradverkehr auf der Steilstrecke zwischen Thiergarten und Stetten zusammenfassen. Aufgrund der Unfallhäufigkeit veranlasste das Landratsamt erst vor wenigen Tagen ein Tempolimit auf 60 Stundenkilometer. Diesen Schritt begrüßte der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause ausdrücklich. Allerdings sind sich Ratsmitglieder und Bürgermeister Raphael Osmakowski-Miller einig, dass diese Strecke regelmäßig überwacht werden muss.
Vor zahlreichen Zuhörern stellte Planer Dominik Bordt (links) das insgesamt fünf Millionen Euro teure Projekt vor.

31.07.2017 | Beuron

Kooperation als Modell

Wenn ein Minister und zwei Regierungsvizepräsidenten sich zu einem Termin im Beuroner Ortsteil Neidingen einfinden, dann muss es sich um eine Angelegenheit von außerordentlicher Bedeutung handeln. Genau das war am vergangenen Freitag der Fall. Landesumweltminister Franz Untersteller übergab die Zuschussbescheide für das gemeinsame Kläranlagenprojekt der Gemeinden Beuron und Irndorf.
200 rote Luftballons sollen im Rahmen eines Ballonwettbewerbs des Anliegen der Abbaugegner in der Region bekannt machen. <em>Bilder: Hermann-Peter Steinmüller</em>

17.07.2017 | Beuron

400-faches "Nein" zum Kalk-Abbau bei Protestaktion gegen Abbau am Mittelberg

Für die 400 Teilnehmer der Protestaktion gegen den Abbau von hochreinen Kalken am Mittelberg ist die Sachlage klar: Es darf diesen Abbau nicht geben. Die Aktion in der Thiergartener Donautalstraße verlief am Samstagnachmittag völlig störungsfrei. Als Redner traten Gerhard Stumpp vom BUND in Sigmaringen und einer der drei Sprecher der IG "Pro Mittelberg", die Wahlkreisabgeordnete im Landtag Andrea Bogner-Unden und der stellvertretende Landesvorsitzende des BUND, Stefan Flaig, auf. Der CDU-Abgeordnete Klaus Burger ließ sich mit Hinweis auf andere Terminverpflichtungen für diesen Nachmittag entschuldigen.

11.07.2017 | Beuron

Protest-Kundgebung gegen Kalkabbau am Samstag

Die IG pro Mittelberg/Thiergarten lädt Bewohner und auch auswärtige Freunde des Oberen Donautals sowie Touristen zur Protest-Kundgebung gegen den geplanten Abbau hochreiner Kalke am Mittelberg ein. Wie die Mitglieder der IG weiter mitteilen, wird die Veranstaltung am kommenden Samstag, 15. Juli, um 15 Uhr in Beuron-Thiergarten beginnen.

06.07.2017 | Beuron

Chor singt für Maria-Hilf

Der Beuroner Chor lädt auf Sonntag, 16. Juli, 17 Uhr zum Welschenbergkonzert in der Kirchenruine Maria-Hilf bei Mühlheim ein. Das weit über die Kreisgrenze hinaus bekannte Konzert findet in der stimmungsvollen Atmosphäre des Konzertsaals der renovierten Wallfahrtskirche statt.

Carina Schäfer (rechts) führte die Besucher durch die Verkade-Ausstellung.

03.07.2017 | Beuron

Kloster öffnet erstmals zum Tag der offenen Tür

Auf großes Interesse stieß die Einladung der Mönche, bei einem ersten Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen des Klosters in Beuron werfen zu können. Auch der Klausurbereich der Mönche konnte besichtigt werden. Er ist normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.
Vor dem Tobelhaus hatten sich Demonstranten gegen den Kalkabbau aufgebaut.

28.06.2017 | Beuron

Kalkabbau bewegt die Bürger

Das Zielabweichungsverfahren wegen des Abbaus reinster Kalke am Mittelberg in Thiergarten wurde positiv im Sinne des Antragstellers entschieden. Die Interessengemeinschaft kündigt gegen den Kalkabbau weitere Proteste an.
Eva Erben stellt ihre Forschungen zu Frieda Paula Loebenstein vor. <em>Bild: Isabell Michelberger</em>

28.06.2017 | Beuron

Vortrag im Kloster über die Musikpädagogin und Ordensschwester Frieda Loebenstein

Kaum jemandem ist Frieda Loebenstein (1888-1968) bekannt, obwohl die Musikpädagogin in den Zwanziger- und Dreißigerjahren maßgeblich an der Reform der Klaviermethodik mitwirkte. Die Musikwissenschaftlerin Eva Erben erforschte im Rahmen ihres Dissertationsprojektes an der Universität der Künste Berlin das Leben und Wirken Frieda Loebensteins. In einem Vortrag im Festsaal des Gästehauses des Klosters Beuron beschrieb Erben die religiöse Wandlung der Musikpädagogin von der Jüdin zur Konvertitin bis zur Benediktinerin.
Der Gedenkstein für Stéphane Huydts ist mit einer Tafel versehen, die von Peter Kölsch, dem Initiator der Aktion, gestaltet wurde.

28.06.2017 | Beuron

Gedenkstein erinnert an verunglückten Kajakfahrer

Auf dem großen Parkplatz unterhalb des Klosters wurde ein Gedenkstein für Stèphane Huydts eingeweiht. Eine schöne Geste, initiiert von der Gemeinde und dem ehemaligen Kulturverein Kultur, Kunst, Natur (Kukuna) aus Beuron. Der Name auf dem Gedenkstein wird den meisten Menschen nicht viel sagen. Wenn aber von dem Kajakfahrer die Rede ist, der vergangenes Jahr bei Hochwasser auf der Donau ums Leben kam, ist die Erinnerung schnell da.
So schön und vielfältig kann ein Garten sein. Diese Aufnahme stammt aus dem Garten der Familie Schmidt, Wolterstraße.

19.06.2017 | Beuron

Gärten öffnen sich beim "Tag der Beuroner Gärten"

Zum zweiten Mal wurde der "Tag der Beuroner Gärten" abgehalten und zum zweiten Mal wurde die Veranstaltung zu einem großen Erfolg. Wenn das große, anthrazitfarbene Tor zu den klösterlichen Gärten von Bruder Markus geöffnet wurde, strömten am Sonntag Hunderte Besucher hinein, um die sonst verschlossenen Anlagen zu bestaunen.
Schafhalter Alois Klett mit seiner Esel-Dame Lilly, die erfolgreich gegen den Luchs kämpfen soll, wie Klett sagt. <em>Bilder: Hermann-Peter Steinmüller</em>

02.06.2017 | Beuron

Mit Esel und Hund gegen den Luchs

Noch liegt keine offizielle Bestätigung aus Stuttgart vor, aber auch der Luchs-Beauftragte der Kreisjägervereinigung geht davon aus, dass der Luchs "Friedl" eindeutig als Verursacher des zweiten Risses am 21. April in Beuron-Thiergarten verantwortlich ist. Bereits in der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr hatte "Friedl" in Leibertingen mehrere Schafe und Ziegen gerissen. Wie stehen die beiden Schafhalter nun zu der Frage, wie man mit dem Luchs umgehen soll. Sprechen sie das Wort für die Bejagung?

26.05.2017 | Beuron

Frau stürzt beim Klettern fünf Meter tief

Verletzt wurde eine Kletterin am Donnerstag um die Mittagszeit beim Abstieg im Felsen "Eigerturm". Die Frau, die gemeinsam mit einem Begleiter kletterte, fiel beim Abstieg in das Kletterseil und stürzte dabei aus bislang nicht geklärter Ursache etwa fünf Meter in die Tiefe, teilt die Polizei mit.

26.05.2017 | Beuron

Kurzschluss löst Heckenbrand aus

Während Dacharbeiten an einem Gebäude in der Bahnhofstraße mit einem Baukran kam es am Mittwoch gegen 15 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Kurzschluss in einer Oberleitung. Durch den Kurzschluss gab es einen Spannungsbogen, der eine neben dem Gebäude verlaufende Thujahecke in Brand setzte.
Manfred Frei (links) und Armin Eha (zweiter von rechts) werden bei den Teilvorstandswahlen bestätigt. Mit am Tisch sind (von links) Wolfgang Sessler, Günter Irion und Emil Laschinger.<em> Bild: Hermann-Peter Steinmüller</em>

15.05.2017 | Beuron

Donautal-Tourismus Hohenzollern und Walter Knittel sind aktiv für das Donauberglang

Werbung ist wichtig, aber längst nicht alles. Nur wenn Angebote, Service, Kundenorientierung, Gastfreundlichkeit und die Werbung national und international verzahnt sind, kann sich der Tourismus in der Donaubergland-Region weiter entwickeln und gegen die Mitbewerberregionen halten. Diese Grundsätze formulierte Walter Knittel bei der Jahresversammlung des Beuroner Tourismusvereins Donautal-Tourismus Hohenzollern im Käppeler Hof in Thiergarten.

27.04.2017 | Beuron

Verkade-Schau öffnet im Kloster Beuron

Das Kloster Beuron eröffnet die Ausstellung "Willibrord Verkade-Maler und Mönch-und seine Künstlerfreunde". Ab Sonntag, 7. Mai, werden die Arbeiten bis zum 29. Oktober zu sehen sein, teilt das Kloster mit. Die Ausstellung ist sonn- und feiertags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Dieses Bild zeigt zwei Luchse in einem Wildpark. Ob einer ihrer Artgenossen für den Tod mehrerer Nutztiere im Donautal in der vergangenen Woche verantwortlich ist, ist derzeit noch unbewiesen. <em>Bild:</em><em>Feze</em>

25.04.2017 | Beuron

Luchs steht erneut unter Tötungsverdacht

In der Nacht auf Freitag, 21. April, sind auf Gemarkung von Hausen im Tal eine Ziege und zwei Schafe gerissen worden. Wie Armin Hafner, Meßkircher Hegeringleiter und Luchsbeauftragter des baden-württembergischen Landesjagdverbands, mitteilt, wurde noch am Freitag eine DNA-Analyse bei den getöteten Nutztieren genommen, um abzuklären, um welches Tier es sich bei dem Angreifer handelt.
Regiostars

Ihre Regiostars in Beuron