Mein

Bodman-Ludwigshafen Sernatingenschule ist gut aufgestellt

17 Lehrkräfte unterrichten derzeit insgesamt 155 Schüler. Rektor Patrik Rupp referierte im Gemeinderat von Bodman-Ludwigshafen und gab eine günstige Prognose für die weitere Entwicklung der Schule ab.

Als im vergangenen Jahr die letzten Neuntklässler die Sernatingenschule verlassen haben, bedeutete dies den Abschied von den Werkrealschulklassen. Die Sernatingenschule ist nur noch eine Grundschule. Die Schülerinnen und Schüler wechseln nach der Grundschulausbildung außerorts entweder in eine Werkrealschule, in eine Realschule oder ein Gymnasium.

Über die derzeitige Situation bei der Sernatingenschule berichtete Rektor Patrick Rupp ausführlich in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats von Bodman-Ludwigshafen. Er betonte eingangs, dass für ihn ein regelmäßiger Austausch zwischen der Schule und dem Schulbeirat von besonderer Wichtigkeit ist. Die Sernatingenschule ist eine offene Ganztagesschule, das heißt, das Nachmittagsangebot, das gut angenommen wird, ist – abgesehen vom Regelunterricht – nicht verpflichtend. Am Schluss seiner Ausführungen konnte man den Eindruck gewinnen, dass sich die Sernatingenschule trotz der bei den meisten Schulen bestehenden Schwierigkeiten bei der Lehrerversorgung – beziehungsweise durch krankheitsbedingte Unterrichtsausfälle – weiterhin auf einem guten Weg befindet.

Derzeit besuchen 155 Schüler die Schule, 117 in Ludwigshafen und 38 in Bodman. Darunter befinden sich sechs Flüchtlinge und 21 Schüler mit einem Migrationshintergrund. Sie werden von insgesamt 17 Lehrkräften unterrichtet, wobei zwei davon kirchliche Mitarbeiter sind. 30 Prozent der Lehrkräfte sind in Vollzeit, 70 Prozent in Teilzeit beschäftigt. Es bestehen zwei Inklusionsklassen 1 C und 3 C mit neun Schülern mit körperlicher und geistiger Behinderung und zwei Sonderpädagogen in Abordnung der Haldenwang-Schule Singen. An zwei Tagen ist zusätzlich eine Referendarin anwesend. Zudem bereichert der Golden Retriever "Sandro" den Schulalltag. Mit ihm wird nach dem Prinzip der tiergeschützten Therapie gearbeitet.

"Über den normalen Unterricht hinaus wollen wir die Schule als Lebensraum für unsere Kinder anbieten; wir möchten eine optimale Förderung für alle Kinder, unabhängig von kommerziellen Nachhilfeunterricht oder umfangreicher elterlicher Mithilfe. Dazu gehören tägliche Hausaufgabenbetreuung, Förderung in Kleingruppen sowie sinnvolle Freizeitgestaltung und Bewegung und Spiel im Freien. Außerdem soll die Ganztagesschule die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für beide Elternteile beziehungsweise für alleinerziehende Eltern erleichtern." Insgesamt sei dies, wie Patrick Rupp ausführte, nicht in einer Halbtagseinrichtung, sondern nur in einer Ganztagesschule realisierbar.

Mittagessen wird an vier Tagen in der Woche in der Mensa gereicht. Derzeit werden wöchentlich 162 Essen ausgegeben. In der Mittagspause betreuen zwei erfahrene Kinderbetreuerinnen die Schüler. Freiwillige Nachmittagsangebote – teilweise in Kooperation mit örtlichen Vereinen – bestehen, zum Beispiel in Sport, Theater, Kunst. Kochen Technik, Erster Hilfe. Der Rektor bezeichnete die Betreuung als perfekt. Die Medienarbeit werde forciert. Derzeit stünden 18 Computer zur Verfügung, es sollten aber mehr sein, mahnte Patrik Rupp an. Das Kultusministerium habe den Wunsch nach Theaterangeboten in den Schulen geäußert. Damit renne es bei der Sernatingenschule offene Türen ein, denn es bestünde schon seit vielen Jahren eine Theater-AG

Unterrichtsausfälle seien unvermeidbar, gab der Rektor zu verstehen, oberstes Ziel sei jedoch die Qualitätserhaltung. Man achte darauf, dass dies in den Randstunden geschehe, also in der ersten und sechsten Stunde beziehungsweise nachmittags. Jede Lehrkraft versuche so viel zu vertreten wie möglich ist. Ein eventueller Abbau des Mehrarbeitsunterrichts erfolge nach Möglichkeit zeitnah. Die Schule habe ein Konzept in Absprache mit der Schulkonferenz, dem Elternbeirat und der Gesamtlehrerkonferenz (GLK) entwickelt und beschlossen. Abschließend gab Patrick Rupp eine günstige Prognose für die weitere Entwicklung der Schule ab: Im neuen Schuljahr wird es 49 Erstklässler geben, 36 in Ludwigshafen und 13 in Bodman. Ihre Einschulung ist am 14. September vorgesehen.


Offene Ganztagesschule

Die Sernatingenschule ist als Grundschule eine offene Ganztagesschule, in der – getreu dem Leitsatz des Pädagogen Rudolf Weiß – nicht nur für das Leben gelernt wird, sondern in der das Leben schon stattfindet. Über das Sekretariat – Telefon (0 77 73) 71 60 – kann mit der Schule Kontakt aufgenommen werden. Sie informiert gerne über ihre Arbeit und gibt Interessierten die Möglichkeit, eine gemeinsame Unterrichtsstunde mitzuerleben. 

Weitere Informationen unter: www.sernatingenschule.de

Sichern Sie sich jetzt SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2. Sie erhalten damit die Digitale Zeitung und Zugang zu allen Inhalten bei SÜDKURIER Online.
Exklusive Bodenseeweine
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Stockach
Stockach
Stockach/Bodman-Ludwigshafen
Stockach
Stockach
Stockach
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017