Mein
09.03.2011  |  von  |  0 Kommentare

Stockach Seepferdchen treffen Meerjungfrauen

Stockach  -  Stockach – Bonbons auf zwei Beinen, Seepferdchen in Schwärmen oder einen prächtigen Neptun samt einem Gefolge aus Meerjungfrauen – diese und ähnliche fantasievollen Kostüme konnte man beim Kinderumzug in Stockach bestaunen. Traditionell gehört der Fasnachtsdienstag in der Kuony-Stadt dem Narresome.

Nun hat Stockach einen zweiten Narrenbaum. Der Nachwuchs der Zimmerer stellte auf dem Gustav-Hammer-Platz dieses Exemplar auf.  Bild: Bilder: eph

Diese Seepferdchen in Grün und Lila kommen vom Kindergarten St. Marien. Schon um Weihnachten denken sich die Eltern ein Motto aus, sagt Elternbeiratsvorsitzende Silke Schilling.

Ein Zimmerer von Geburt an: Tyler Schneider (15 Monate) auf dem Arm seines Vaters Andy.

Doris und Alex Kühn haben die kleine Hasenpiratin Jessica (3) dabei.

Am Anfang dieses Kostüms stand eine Handtasche, sagt Elli Schrader (hinten rechts). Weil die Tasche so schön war, hat diese Gruppe aus Hindelwangen sich als Meerjungfrauen samt Neptun verkleidet. Seit November haben sie an den Kostümen genäht.

Der Nachwuchs der Nellenburger Waldhexen fährt sich gegenseitig im Kinderwagen spazieren.

Wilfried, Laura, Michaela und Lisa Keller haben sich als Bauarbeiter mit Hexennachwuchs verkleidet.



Seepferdchen treffen Meerjungfrauen

Und der hat es kurz vor dem Aschermittwoch noch einmal richtig krachen lassen.

In einem großen Tross zog der närrische Nachwuchs vom Bahnhof in die Oberstadt, im Schlepptau den Narrenbaum. Hunderte Schaulustige säumen die Strecke. Die Schawestos, die Hans-Kuony-Kapelle und die Owinger Hexen steuern die Musik bei.

Die Kleinen kamen auch beim Narrenbaumstellen ganz groß raus. Der Nachwuchs der Zimmerergilde stellte auf dem Gustav-Hammer-Platz den zweiten Narrenbaum Stockachs auf, der immerhin etwa 17 Meter misst. Und streiken können die kleinen Zimmerer schon wie die großen. Allerdings ließen sie sich von den Marketenderinnen mit Würsten und Orangensaft zur Weiterarbeit überreden.

Viele Gruppen bereiten sich schon lange auf den Fasnachtsdienstag vor. Seit zwei Monaten sind Eltern und Erzieherinnen des Kindergartens St. Marien mit dem Nähen von Seepferdchen beschäftigt: „Wir haben erstmal einen Prototyp gemacht, um herauszufinden, ob es für alle machbar ist“, erzählt Silke Schilling, die Elternbeiratsvorsitzende.

Die Gruppe um Neptun Frank und Meerjungfrau Mary Endres aus Hindelwangen ist sogar schon seit November mit der Herstellung ihres Kostüms beschäftigt. „Das ist alles selbst genäht“, erzählt Elli Schrader, die jedes Jahr mit der Gruppe unterwegs ist.

Doch es wimmelte auch vor dem Nachwuchs aller Narrengerichts-Gliederungen, die die Stadt unsicher machten, bevor es zum Kinderball ins Bürgerhaus Adler Post ging.

Bildergalerie im Internet:

www.suedkurier.de/fasnacht

Seepferdchen treffen Meerjungfrauen
Seepferdchen treffen Meerjungfrauen
Seepferdchen treffen Meerjungfrauen
Seepferdchen treffen Meerjungfrauen
Seepferdchen treffen Meerjungfrauen
Seepferdchen treffen Meerjungfrauen

Tausende Narren in der Region Kreis Konstanz machen jedes Jahr während der fünften Jahreszeit die Straßen unsicher. Sie feiern und strählen sechs Tage lang ausgelassen. Alle Berichte und Bilder zur Fasnacht in der Region finden Sie im närrischen SÜDKURIER-Onlinedossier.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014