Stockach/Radolfzell Messmer-Stiftung unterstützt Projekte im Raum Stockach

Die jährliche Ausschüttung der Messmer-Stiftung liegt in diesem Jahr bei 750 000 Euro. Zuwendungen gehen auch in den Raum Stockach. Was die Empfänger mit dem Geld machen wollen.

Bereits zu Lebzeiten war Werner Messmer ein großer Gönner. Mit seiner Werner- und Erika Messmer-Stiftung hat er in den zurückliegenden Jahren viele Vereine und Institutionen bedacht und so zahllose Projekte erst möglich gemacht. Daran hat sich auch im Jahr eins nach dem Tod des ehemaligen Unternehmers nichts geändert. Im Gegenteil – bei der jährlichen Ausschüttung der Stiftungserträge, die im Radolfzeller Innovations-Zentrum (RIZ) stattfand, wurden insgesamt 750 000 Euro an knapp 150 Antragsteller verteilt.

Davon haben auch einige Vereine und Einrichtungen im Raum Stockach profitiert. Unter den Empfängern zählt die Stiftung beispielsweise das Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf in Wahlwies, das Nellenburg-Gymnasium und den Förderverein der Grundschule Wahlwies auf. Zudem bekommt die Weiherbachschule, die privat betriebene Gemeinschaftsschule im Mühlinger Ortsteil Zoznegg, Stiftungsmittel, ebenso wie der Hospizverein Radolfzell, Höri, Stockach und Umgebung. Auch nach Espasingen, dem Ort, aus dem Werner und Erika Messmer stammten, flossen Gelder. So haben der Sportverein und der Förderverein des Kindergartens Zuwendungen von der Messmer-Stiftung erhalten. Iris Danger-Schnell, Vorsitzende des Kindergarten-Fördervereins, sagt dazu: "Wir sind sehr glücklich darüber und dankbar, dass es die Stiftung gibt." Der Verein habe schon mehrmals Gelder beantragt und sei bislang jedes Mal bedacht worden, sagt Danger-Schnell. Mit Geldern der Messmer-Stiftung habe man schon mehrere Vorhaben im Garten des Kindergartens – wie zum Beispiel ein Hochbeet – umgesetzt. In diesem Jahr soll der Ausschüttungsbetrag für Rollenspiele für die Puppenecke eingesetzt werden.

Beim Sportverein Espasingen soll die Ausschüttung in die Anschaffung von neuen Jugendtoren fließen, sagt der Vorsitzende Harald Feindler. Über die Unterstützung und Offenheit der Stiftung freut er sich. Und an der Wahlwieser Grundschule unterstütze der Förderverein die musikalischen Aktivitäten, sagt die Vereinsvorsitzende Anne Storm.

Erstmals fand die Ausschüttung der Stiftungserträge ohne das Stifterehepaar Werner und Erika Messmer statt.
Erstmals fand die Ausschüttung der Stiftungserträge ohne das Stifterehepaar Werner und Erika Messmer statt. | Bild: Gerald Jarausch

Die Begrüßung der Empfänger bei der Veranstaltung zur Ausschüttung hatte Stifter Werner Messmer bis zuletzt selbst übernommen. „Das war für Werner Messmer immer einer der schönsten Momente, in lauter zufriedene Gesichter zu sehen“, erinnerte sich Gunter Langbein, Vorsitzender des Stiftungsrates, beim Empfang. Im vergangenen Jahr verstarb Werner Messmer nur wenige Tage nach dem Ereignis. „Das Stifterehepaar wird durch die Stiftung weiter leben“, erklärte Langbein. Das bestätigte Münsterpfarrer Michael Hauser in seiner Würdigung. „Sein Vermächtnis kommt der Stadt und der Region zugute“, so der Münsterpfarrer.

Die nochmals erhöhte Ausschüttungssumme ist in dem nach dem Tod Werner Messmers auf 38 Millionen Euro erhöhten Stiftungskapital begründet. Laut Stiftungsvorstand Karl Steidle ist die Summe zu 80 Prozent in Wertpapieren und zu 20 Prozent in Immobilien angelegt. Der Anteil der derzeit rentableren Immobilien soll ausgebaut werden. Auch in Zukunft möchte die Stiftung vor allem Hilfe zur Selbsthilfe geben, wie Karl Steidle ausführte. Generell rief er alle Vereine und Institutionen auf, ihre Anträge zu stellen, sofern sie den Stiftungszielen nachkommen.

Die Stiftung

Wer in den Genuss einer Spende der Stiftung kommen möchte, kann eine Spendenanfrage stellen. Vereine und Institutionen aus der Region, die als „gemeinnützig“ anerkannt sind, können sich bewerben. Die Stiftung hat den Zweck der Förderung der Altenpflege, Förderung von Sport, Kunst und Kultur, von Bildung und Erziehung sowie der Jugendhilfe, von Wissenschaft und Forschung, des Heimatgedankens, des öffentlichen Gesundheitswesens und mildtätiger Zwecke, insbesondere im Hospizbereich. (ja)

Informationen im Internet: www.messmer-stiftung.de

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Stockach
Stockach
Stockach
Stockach
Stockach/Meßkirch/Mengen
Stockach/Meßkirch/Mengen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren