Mein

Stockach Heino Sittig ist neuer Rektor der Sonnenlandschule Stockach

Nach mehr als zwei Jahren Vakanz ist Heino Sittig aus Sigmaringen der neue Rektor der Sprachförderschule des Landkreis Konstanz mit Sitz in Stockach. Zuvor war er an der Astrid-Lindgren-Schule in Mengen tätig.

In der Sonnenlandschule gibt es ein neues Gesicht. Mit Blumen bedankte sich Heino Sittig, der neue Rektor an der Sprachheilschule in Stockach, bei seinen beiden Kolleginnen Silke Hartleb und Katja Kaiser, die gut zehn Monate die Stellung gehalten haben. Seit dem 1. Februar hat der 56-Jährige die Leitung des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit dem Förderschwerpunkt Sprache übernommen. Mehr als zwei Jahre war die Rektorenstelle, nachdem Helga Häusle-Fehlker 2014 in den Ruhestand verabschiedet wurde, vakant. Konrektorin Kathrin Vollwarth hatte die Sonnenlandschule, eine Sprachheilschule des Landkreis Konstanz, bis zu ihrem Eintritt in den Mutterschutz geführt.

Heino Sittig wohnt in Sigmaringen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und war in den vergangenen 14 Jahren als Rektor der Astrid-Lindgren-Schule in Mengen tätig. "Von Stockach habe ich leider noch nicht so viel gesehen, aber ich wurde sehr herzlich und warm im Kollegium empfangen", sagt Sittig. Aktuell müsse er viel Vertretungsunterricht abhalten und lerne so Stück für Stück die Schüler, Eltern und sein Kollegium kennen. "Und das macht großen Spaß", sagt er.

Heino Sittig stammt aus dem Zittauer Gebirge in Sachsen, aufgewachsen ist er in Berlin und war schon in der ehemaligen DDR als Sonderschulpädagoge tätig. Studiert hatte er an der Humboldt-Universität in Berlin. Nach der Wende zog er ins bayrische Immenstaad und arbeitete als Krankenpfleger. Nach einem weiteren Studium an der Pädagogischen Hochschule in Reutlingen begann seine Schulkarriere 1994 in Biberach. Nach einer weiteren Station in Riedlingen wurde er 2000 zum Konrektor an einer Förderschule in Albstadt-Tailfingen ernannt. 2004 wurde er Rektor in Mengen. "Die Stelle in Stockach ist eine neue Herausforderung für mich, persönlich und beruflich", sagt Sittig. Der Abschied aus Mengen ist dem Sonderschulpädagogen leicht gefallen. "Man soll immer gehen, wenn's am schönsten ist."

Was sich Sittig für seine Zeit an der Sonnenlandschule vorgenommen hat, ist noch nicht bekannt. Pläne und Ziele scheint er bereits zu haben, möchte aber erst einmal alles im Kollegium besprechen. Seine erste Gesamtlehrerkonferenz steht ihm noch bevor. Auf jeden Fall möchte er eine Theatergruppe übernehmen und jährlich ein Stück aufführen. "Das habe ich bisher an all meinen Stationen gemacht", sagt Heino Sittig. Mit den Räumen der Sonnenlandschule ist er auch zufrieden. Sittig sei froh, dass die Brandschutzmaßnahmen alle erfüllt worden sind. Die Gestaltung des Schulhofs und des Spielplatzes stünde noch aus. Dies werde man gemeinsam mit den Kindern durchführen. Die offizielle Feier zur Einführung des neuen Rektors mit geladenen Gästen findet erst im Herbst mit dem Schulfest statt.

Zur Sonnenlandschule

Die Sonnenlandschule Stockach ist die einzige Förderschule für sprachbehinderte Kinder im Landkreis Konstanz. Das Landratsamt ist der Träger. Aktuell besuchen 118 Schüler im Alter von sechs bis elf Jahren die Sonnenlandschule. Es gibt elf Klassen mit durchschnittlich zwölf Kindern. Ziel ist es, dass die Kinder an eine Regelschule wechseln können.

Informationen im Internet: sonnenlandschule-stockach.de

Sichern Sie sich jetzt SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2. Sie erhalten damit die Digitale Zeitung und Zugang zu allen Inhalten bei SÜDKURIER Online. Nur bis zum 30.4.2017.
Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Stockach
Stockach
Stockach
Stockach
Eigeltingen
Stockach
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017