Mein
20.05.2012  |  3 Kommentare

Steißlingen Enttäuschter Bayern-Fan will auswandern

Steißlingen -  Aus lauter Frust wegen der Niederlage des FC Bayern München im Champions-League-Finale wollte ein Ehemann aus Steißlingen von zuhause ausziehen und in der großen Welt das Weite suchen.

Symbolbild: Enttäuschter FC Bayern München-Fan  Bild: Sven Hoppe (dpa)



Nachdem ein Fan des FC Bayern die unglückliche Niederlage seines Vereins am Fernseher miterlebt hatte, war er derart enttäuscht, dass er laut Polizei die eheliche Wohnung in Steißlngen mit dem Hinweis verließ, nicht mehr zurückkehren zu wollen. Vielmehr zöge er in Erwägung weit weg – eventuell nach Australien auszuwandern.

Seine Ehefrau war offenbar von der Ernsthaftigkeit seiner Absichten felsenfest überzeugt. Sie verständigte die Polizei und bat um Hilfe. Aber auch die Beamten waren in anbetracht der maßlosen Enttäuschung hilflos. Es gelang ihnen trotz guten Zuredens nicht, den Mann zur Umkehr zu bewegen.

Da der Mann ansonsten keinen Anlass für ein polizeiliches Einschreiten bot, ließen ihn die Beamten seines Weges ziehen. Ob er mittlerweile von seinen Auswanderungsgedanken Abstand genommen hat, ist der Polizei nicht bekannt.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
3 Kommentare
Noch besoffen?
Irgendwann wird er wohl wieder nüchtern.
Fussball kann so brutal sein
auch für die Fan`s.
Wer weiss on die Niederlage nur ein vorgeschobener Grund war, vielleicht lag es auch an der Frau, hat vielleicht beim Ausgleich für Chelsea gejubelt...
Wie
kann man bloß so bl**d sein und deswegen alle sicheren Felder verlassen. Nur weil die Bayern zu d***zum Siegen sind.
Guter Mann, die geben dir für's weglaufen auch kein Geld aus ihrer Vereinskasse.
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014