Mein
19.05.2012  |  von  |  0 Kommentare

Singen Ticketdiebstahl: Bayern sorgt für Happy End

Singen -  Finalglück für Singener Fan dank Singener Polizei und SÜDKURER online

Donnerstag: Patrick Grundler zeigt's an – leere Taschen, leere Hände. Das Geld fürs Ticket hat er bezahlt, die Karte aber ist beim Versand geklaut worden.  Bild: Schuler

Freitag: Nachdem suedkurier.de über den Verlust berichtete und sich auch der Singener Polizist Wolfgang Seliger für Grundler einsetzte, gab's Ersatz – und große Freude.

Autor

Regionalreporter

Pfeil Autor kontaktieren


Als Bayern anrief

D ie schönsten Geschichten schreibt das Leben. Patrick Grundlers Geschichte ist so ein Beispiel. Jener Samstag vor knapp zwei Wochen war ein Freudentag im Hause Grundler: Student Patrick (24) war einer von 17 500 Glücklichen, die unter mehr als einer Million Bewerbern ausgelost wurden – er erhielt vom FC Bayern die Nachricht, dass sein Antrag erfolgreich war und ihm ein Ticket fürs Champions-League-Finale der Bayern gegen Chelsea zugeschickt werden würde. Preis: 70 Euro. „Ich war total happy“, berichtet der Singener. Vor ein paar Tagen klingelte der Postbote und brachte das ersehnte Päckchen, Vater Roland Grundler erkannte auf den ersten Blick, dass etwas nicht stimmte: Das Päckchen war bereits geöffnet und anschließend mit Klebstreifen wieder verklebt worden. Im Umschlag war – nichts! Grundler ließ die Sendung zurückgeben. Patrick war verzweifelt. „Beim FCB wurde mir erzählt, dass die Uefa zuständig sei.“ Auch dort wurde er abgeblockt: „Obwohl die Tickets personalisiert sind, hieß es, dass nichts zu machen sei.“ Auch bei der Deutschen Post DHL gab's keine guten Nachrichten. „Die haben mich so behandelt, als hätte ich etwas verbrochen.“ Das Unternehmen sah zunächst keinen Anlass für Ermittlungen – laut Grundler erst, als er auf Facebook den Vorfall veröffentlichte. „Doch sie konnten mir nicht helfen.“ Das große Finale wollte Patrick Grundler im Vereinsheim des FC Singen anschauen. Auf www.suedkurier.de berichteten wir, auch die Singener Polizei setzte sich im Rahmen ihrer Ermittlungen für Grundler ein.

Gestern dann klingelte Grundlers Handy. Der junge Mann saß in einer Vorlesung. Am anderen Ende eine Dame des FC Bayern. „Ich habe von Ihrem Verlust gehört und biete Ihnen eine Ersatzkarte an.“ Die koste zwar 70 Euro, doch sie sei seinetwegen mehrmals kontaktiert worden und wolle das beenden. „Ich war sprachlos“, sagt Grundler. Die Bestätigung gab's per Mail, das Ticket vor der Arena. Bevor er überglücklich nach München abdüste, sagt er noch: „Danke Polizei, danke SÜDKURIER.“

Mehr zum Thema
Hegau-Echo

Im Hegau warten viele spannende Geschichten und Begegnungen. Die SÜDKURIER-Lokalredaktion in Singen geht jede Woche mit der Kamera auf Entdeckungsreise durch die Region. In unserem Themenpaket gibt es alle Videos, zudem finden Sie hier auch die Kolumne "Hegau-Echo" von Andreas Schuler, dem Leiter der Singener Lokalredaktion.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014