Mein

Singen Schön war es im Rheinland

Blasorchester besuchte alten Bekannten. Doppelkonzert in Jülich war der Höhepunkt.

Das Blasorchester der Stadt Singen (BOS) war kürzlich auf einer Konzertreise in Köln, Aachen und dem Rheinland. Mit dabei waren die jungen Musikerinnen und Musiker des Sinfonischen Blasorchesters der Jugendmusikschule (SBO).

Bereits auf dem Reiseweg fand das erste Konzert des vereinten Klangkörpers statt. Am berühmten Deutschen Eck wurden die Passanten an der Rheinpromenade mit Singener Blasmusik erfreut. Der musikalische Höhepunkt der Reise aber war ein nicht alltägliches Doppelkonzert in Jülich-Barmen zusammen mit der Big Band „What Else“ der dortigen Musikschule. Mitglied dieser Formation ist der gebürtige Singener Clemens Höpfner. Er ist seit einigen Jahren als Dozent an der Kölner Universität beschäftigt und lebt mit seiner Familie im Großraum Köln. Die Verbundenheit zu seinem ehemaligen Orchester ist aber ungebrochen. Er ließ es sich in den vergangenen Jahren nie nehmen, beim großen Festkonzert im Dezember in der Stadthalle mit dem BOS zu musizieren. Vor seiner Kölner Zeit war Clemens Höpfner nicht nur als herausragender Trompeter, sondern auch als Vizedirigent beim BOS sehr engagiert. Die Konzertbesucher im gut gefüllten Saal in Jülich-Barmen waren sehr angetan von einem Kontrastprogramm aus sinfonischer Blasmusik und klassischem Bigbandsound, jeweils auf hohem Niveau vorgetragen.

Richtig komplett wird eine Konzertreise aber erst mit dem passenden Rahmenprogramm. Auch in diesem Jahr schaffte es der Vorsitzende Markus Schönle mit seinem Team wieder, spannende und interessante Besuchspunkte zusammenzustellen. Da war für jeden etwas Interessantes dabei. Der Tagebau Garzweiler im Rheinischen Braunkohlerevier war ein erster Anlaufpunkt beim Rahmenprogramm. In Aachen wurde der Dom samt Schatzkammer bewundert und bei der Besichtigungstour in Köln konnte man sogar auswählen, ob man eher Historisches, den Untergrund oder die Brauhäuser der Stadt näher kennen lernen möchte. In den Kölner Nobeo-Fernsehstudios, wo bekannte RTL-Sendungen wie „Stern-TV“ und „Wer wird Millionär“ aufgezeichnet“ werden, nutzten nicht wenige die Gelegenheit, mal auf dem berühmten Sessel von Günther Jauch Platz zu nehmen.


Das Blasorchester

Das Blasorchester der Stadt Singen hat 60 aktive und 200 passive Mitglieder. Probenort ist die Musikinsel, Schlachthausstraße. Probentage sind dienstags und freitags, neue Musiker sind immer willkommen. Präsident des BOS ist Hartmut Rackow, Vorsitzender Markus Schönle, Telefon 07731/94 99 23, E-Mail: markus.schoenle@sbs-vm.de, Dirigent Michael Stefaniak. Das Festkonzert ist am Samstag, 21. Dezember, 19.30 Uhr in der Stadthalle. Infos im Internet: www.blasorchester-singen.de

Stimmungsvolle Adventsdeko, Geschenkideen für Weihnachten und vieles mehr bei SÜDKURIER Inspirationen. Jetzt Newsletter abonnieren und 10 € Gutschein sichern!
Mehr zum Thema
Vereine im Hegau: In den Vereinen im Hegau sind zahlreiche Menschen aktiv. Wir stellen regelmäßig Vereinsaktivitäten und Personen vor.
Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ?
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Singen
Singen
Singen
Singen
Singen
Singen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren