Mein
 

Singen Hilfe für Kinder aus Suchtfamilien

Die Gruppe Aufwind der Fachstelle Sucht will vergessenen, belasteten Kindern aus Suchtfamilien eine Stimme geben. Jetzt nimmt sie an einer bundesweiten Aktionswoche teil. Schirmherrin ist die bekannte Schauspielerin Katrin Sass.

Unter dem Motto „Vergessenen Kindern eine Stimme geben“ beteiligt sich die Singener und Radolfzeller Fachstelle Sucht des Baden-Württembergischen Landesverbandes für Prävention und Rehabilitation (bwlv) dieses Jahr an der bundesweiten Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien. Die Aktionswoche vom 14. bis 20. Februar steht unter der Schirmherrschaft der Schauspielerin Katrin Sass, unter anderem bekannt aus Rollen in „Goodbye Lenin“ sowie Tatort- und Polizeiruf 110-Folgen.

Um Kindern aus suchtbelasteten Familien eine Stimme zu geben, hat die Fachstelle Sucht für Freitag, 19. Februar, ab 19 Uhr eine 25-jährige Frau eingeladen, die im Carifé der Stadtbücherei über ihre Erfahrungen sprechen wird. Die Frau, die aus dem Landkreis Konstanz stammt und inzwischen Sozialpädagogik studiert, hat die Gruppe Aufwind der Fachstelle Sucht als Jugendliche regelmäßig besucht. Später hat sie dann auch ehrenamtlich nach einer Ausbildung zur Suchthelferin in der Gruppe mitgearbeitet. „Dies ist ein Paradebeispiel und zeigt, wie wichtig die Arbeit in dieser Gruppe ist“, sagt Sozialarbeiter Christian Denecke. Er wird am 19. Februar gemeinsam mit Lars Kiefer, Leiter der Singener Fachstelle mit Außenstelle in Radolfzell, ein Interview mit der jungen Frau führen. Es gibt jedoch auch Infos mit Fakten und die Möglichkeit für Fragen aus dem Publikum. Eingeladen ist jeder Interessierte, nicht nur Fachpersonal.

Vor 13 Jahren hat die Fachstelle Sucht das Angebot der Gruppe „Aufwind“ begonnen. In dieser Gruppe treffen sich Kinder und Jugendliche aus suchtbelasteten Familien einmal wöchentlich in der Außenstelle in Radolfzell, um über ihre Sorgen und Ängste zu sprechen und gemeinsame Dinge zu unternehmen. Auch die Mütter und Väter werden einbezogen. In einer kleinen Gruppe – derzeit sind es sechs Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren – trauen sich die Kinder, über ihre Probleme zu sprechen, weil ihre Eltern ihnen erlauben, das Tabu in diesem geschützten Raum zu brechen. „Wir haben dafür Rituale wie Bildergeschichten“, erläutert Christian Denecke, der Leiter der Gruppe Aufwind.

Die Gruppe kann in diesen Osterferien wieder einmal eine einwöchige Freizeit machen, berichtet Denecke. Es ist die vierte Freizeit seit Bestehen der Gruppe. „Für die meisten ist es der erste Urlaub überhaupt.“ Doch dies ginge gar nicht ohne Spenden. Für die Fahrt an Ostern wird der Gruppe auch ein Bus zur Verfügung gestellt, und Christian Denecke hat Unterstützung von einer Studentin, die die Zeit mit den Kindern und Jugendlichen in einer Ferienwohnung in Italien verbringt.

 

Die Gruppe Aufwind ist zur Erfüllung von Wünschen der jungen Teilnehmer auf Spenden angewiesen. Das Spendenkonto: Sparkasse Singen-Radolfzell, Betreff: Kindergruppenfreizeit Aufwind 2016, Kontonummer IBAN DE 12 6925 0035 0004 3924 52, BIC SOLADES1SNGInformationen im Internet: www.coa-aktionswoche.dewww.bw-lv.de

 

Die Fachstelle Sucht

Für Menschen mit Suchtproblemen und deren Angehörige bietet die Fachstelle sucht in Singen Unterstützung und Informationen, gleichgültig ob es Problemen mit Alkohol, Medikamenten, pathologischem Glücksspiel oder Mediensucht ist. Das Team setzt sich aus einem Facharzt für Psychotherapie und Suchtmedizin, einer Psychologin sowie Sozialpädagogen und Sozialarbeitern zusammen.

 

Kontakt: DAS, Julius-Bührer-Str. 4 in Singen, Tel. (0 77 31) 91 24 00 oder per E-Mail an: fs-singen@bw-lv.de

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Erlesene Bodenseeweine jetzt bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Singen
Singen
Singen
Singen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren