Mein

Rielasingen-Worblingen Thüga Energienetze schließt Schweizer Stromnetz im Hegau an deutsche Leitungen an

Nach jahrelangen Verhandlungen wird eine Forderung vieler Stromkunden im Hegau endlich Wirklichkeit: Das bislang aus der Schweiz belieferte Versorgungsgebiet hat eine Verbindung nach Deutschland.

Der Anschluss von Rielasingen-Worblingen, Gottmadingen, Bohlingen und Überlingen wurde vollzogen und die Verbraucher können nun am liberalisierten Strommarkt der EU teilnehmen. 5 Mio. Euro wurden investiert, um die Starkstromzuleitung vom Umspannwerk Singen zum Umspannwerk Rielasingen zu verlegen.

„Epochal“, nannte Bürgermeister Ralf Baumert von Rielasingen-Worblingen die Maßnahme. Begonnen hatte alles 2011, als die neuen Stromkonzessionsverhandlungen für Rielasingen-Worblingen anstanden. Für die Verantwortlichen war schnell klar, dass nur der Netzbetreiber im Spiel sein würde, der den Rielasingern einen diskriminierungsfreien Zugang zum deutschen Stromnetz schaffen würde.

Die betroffenen Gemeinden bezogen ihren Strom seit über 100 Jahren aus der Schweiz. Rainer Gehl, technischer Leiter des Netzbetreibers, erklärte stolz: „Was die Thüga Energienetze Gesellschaft verspricht, das hält sie!"

Stimmungsvolle Adventsdeko, Geschenkideen für Weihnachten und vieles mehr bei SÜDKURIER Inspirationen. Jetzt Newsletter abonnieren und 10 € Gutschein sichern!
Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ?
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Rielasingen-Worblingen
Singen
Rielasingen-Worblingen
Rielasingen-Worblingen
Rielasingen-Worblingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren