Radolfzell Endspurt vor der Radolfzeller Jugendgemeinderatswahl

Es gibt 17 Kandidaten für den Jugendgemeinderat, einige von ihnen waren in einer Vorstellungsrunde im Café Connect. Ein Wunsch der Kandidaten: Ein weiterer Grillplatz am See

Der Skateplatz, der Grillplatz beim Herzenbad oder das School's Out Konzert "Rock am Segel" – all das wurde in Radolfzell auf die Initiative des Jugendgemeinderats (JGR) hin ins Leben gerufen. Für je zwei Jahre arbeiten 15 Jugendliche in der politischen Interessenvertretung zusammen. Ende Mai wird neu gewählt (siehe Kasten). In diesem Jahr stellen sich 17 Jugendliche zur Wahl.

Im Café Connect fand eine Vorstellungsrunde vor der Wahl statt. Elf der Kandidaten sowie weitere Jugendliche waren gekommen. Die lockere Runde diente als Informationsveranstaltung für die Wähler und gleichzeitig als Möglichkeit zu einem Austausch der möglichen neuen Jungräte untereinander. Nicht alle kannten sich. Die jüngsten der Kandidaten sind 15 Jahre alt, die ältesten 19 Jahre. Sie besuchen verschiedene Schulen, ein Jugendlicher absolviert bereits ein freies soziales Jahr.

In lockerer Runde konnten sich die Kandidaten für die nächste Wahlperiode des Jugendgemeinderats im Café Connect kennenlernen. Bürgermeisterin Monika Laule (ganz rechts) hieß die Jugendlichen willkommen. Bild: Natalie Reiser
In lockerer Runde konnten sich die Kandidaten für die nächste Wahlperiode des Jugendgemeinderats im Café Connect kennenlernen. Bürgermeisterin Monika Laule (ganz rechts) hieß die Jugendlichen willkommen. Bild: Natalie Reiser

Bürgermeisterin Monika Laule begrüßte die jungen Leute im Café Connect. Allein durch ihre Bereitschaft, sich politisch zu engagieren, seien sie vorbildlich, so Laule, unabhängig davon, wer dann letztendlich gewählt werde. Die Stadt sei stolz auf den Jugendgemeinderat. Sie ermunterte die Jugendlichen, sich "in die Stadtpolitik einzumischen". Der Jugendgemeinderat habe das Leben der Jugendlichen in Radolfzell in den vergangenen Jahren sehr bereichert. Zum Beispiel sei der Bau des Skateparks mit der beträchtlichen Bausumme von 400 000 Euro, auf die Initiative des JGR zurückzuführen, so Laule. Und auch die Mitarbeit im Jugendgemeinderat an sich hält sie für bereichernd. Sie lernten, wie Politik funktioniere, wie man Projekte in der Stadt auf den Weg bringen kann und warum sich manches nur schwer realisieren lässt.

Eva-Maria Beller, die dem JGR als Jugendreferentin beratend zur Seite steht, lud die Kandidaten dazu ein, allen Jugendlichen gegenüber offen zu sein. Verschiedene Jugendgruppen hätten auch verschiedene Anliegen. Als Jungräte könnten sie diese gegenüber der Stadt und der Öffentlichkeit vertreten. Pascal Zindel, der in den vergangenen zwei Jahren zweiter Vorsitzender des JGR war, und nun ausscheiden wird, weil er ein Studium beginnt, bestätigte die gute Kooperation zwischen der Stadt und dem JGR. Zu brisanten Themen wie der Seetorquerung seien sie befragt worden und hätten ihre Überlegungen dazu schriftlich an den Gemeinderat weitergegeben.

Ein Projekt liegt den neuen Kandidaten jetzt schon am Herzen. Fast einheitlich wünschen sie sich einen weiteren Grillplatz am See.

Elf der Kandidaten für die neue Runde des Jugendgemeinderats haben sich im Café Connect schon mal kennengelernt. Von links: Jonas Lehn, Jonas Flaig, Anton Dürr-Pucher, Merlin Frick, Anna Honz, Leon Löchle, Nathalie Probst, Karolina Wick, Laetitia Stadtfeld, Jonathan Bach und Florentina Berisha. Bild: Natalie Reiser
Elf der Kandidaten für die neue Runde des Jugendgemeinderats haben sich im Café Connect schon mal kennengelernt. Von links: Jonas Lehn, Jonas Flaig, Anton Dürr-Pucher, Merlin Frick, Anna Honz, Leon Löchle, Nathalie Probst, Karolina Wick, Laetitia Stadtfeld, Jonathan Bach und Florentina Berisha. Bild: Natalie Reiser

Der Ablauf

Jugendgemeinderatswahl ist vom 29. Mai bis zum 1. Juni. Wahlberechtigt sind alle Radolfzeller Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren. Eine mobile Wahlurne wird an folgenden Orten Halt machen: Montag, 29. Mai, von 8 bis 9 Uhr in der Radolfzeller Hausherrenschule und von 10 bis 14.30 Uhr im Friedrich-Hecker-Gymnasium. Dienstag, 30. Mai, von 8 bis 13 Uhr in der Gerhard-Thielcke-Realschule und von 16.30 bis 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek. Mittwoch, 31. Mai, von 8 bis 10.30 Uhr in der Mettnau-Schule, von 11 bis 13.45 Uhr in der Berufsschule und von 16 bis 19 Uhr im Café Connect. Donnerstag, 1. Juni von 10.30 bis 13 Uhr in der Tegginger Schule. (rei)

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren