Mein

Radolfzell Ein Radolfzeller am Ruder der MS Stadt Radolfzell

Thema der Woche: Christoph Rimmele hat als waschechter Radolfzeller das erste Kommando an Deck der MS Stadt Radolfzell gehabt

Im Volksmund ist er Kapitän, in der Hierarchie der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) ist Christoph Rimmele "Schiffsführer". Das habe durchaus seinen Sinn, sagt Rimmele: "Auf Binnengewässern lautet die Berufsbezeichnung Schiffsführer, auf Hochseeschiffen Kapitän." Zum Kapitän brauche es ein Studium, für den Schiffsführer eine Berufsausbildung. Die hat ihn von der Lehre als Energieanlagen-Elektroniker bei der Bahn über die Ausbildung bei den BSB zu einem von 37 Chefs auf den Schiffsdecks der Weißen Flotte befördert.

Hätte Christoph Rimmele studiert und wäre Kapitän geworden, hätte er mit seinen 48 Jahren auf ein einzigartiges Erlebnis verzichten müssen: Als waschechter Radolfzeller gab er das erste Kommando auf der MS Stadt Radolfzell. Rimmele ist das Schiff zwar schon unzählige Male gefahren, seit es 1994 von den BSB für die Weiße Flotte in Dienst gestellt worden ist. Zuerst war es bis 2002 auf dem Untersee und dann auf dem Obersee unterwegs. Doch erst seit dieser Woche heißt die ehemalige MS Königin Katharina MS Stadt Radolfzell. Das freut den gebürtigen Radolfzeller, weil ein Schiff mit diesem Namen auf den Untersee passt: "Endlich haben wir eine Stadt Radolfzell."

Das Motorschiff Radolfzell sei eine Sie, "weil Schiffe immer weiblich sind", erklärt der Kapitän, der eigentlich ein Schiffsführer ist: "Für unsere Gäste bin ich meist der Kapitän, die kennen den Unterschied oft nicht." Dass Radolfzell im Jahr der Feier 750 Jahre Stadt Radolfzell jetzt auch auf den Gewässern, die zwischen Iznang, Stein am Rhein, Rohrschach, Bodman und Konstanz den Bodensee ausmachen, als Mitglied der Weißen Flotte vertreten ist, bedeute ein Image-Gewinn: Zur MS München, MS Stuttgart, MS Karlsruhe, MS Überlingen, MS Konstanz jetzt auch Radolfzell als Motorschiffs-Stadt dazu.

Obwohl Christoph Rimmele als Radolfzeller, die Alt-Katharina und Neu-Radolfzell aus lokalpatriotischen Gründen mag, räumt er ein, sein Lieblingsschiff sei ein anderes. Als Schiffsführer muss er alle Schiffe der Weißen Flotte steuern, so wie ihn der Hafenmeister in Konstanz einteilt. Seit 2010 steht die MS Überlingen mit drei Decks, vier Sälen und einem Fassungsvermögen von maximal 1000 Personen im Dienst der BSB. An diesem Schiff hängt Rimmeles Herz: "Da war ich schon mit vier Kollegen beim Bau in der Werft in Linz dabei." Mit diesem Boot seien viele persönliche Erinnerungen verbunden und er fahre es gerne. Aus technischen Gründen: "Die Überlingen hat kein Ruderblatt, sie wird nur mit den verstellbaren Schrauben im Wasser gesteuert." Für Fachleute: Die Überlingen fährt mit Schottelantrieb, die MS Radolfzell mit Ruder und herkömmlichen Schraubenantrieb. "Das macht die Überlingen wendiger", sagt Rimmele.

Doch in einem Punkt zieht die MS Radolfzell an der MS Überlingen in der Gunst des Schiffsführers vorbei: "Mir gefällt der Untersee, das ist mein Heimatsee." Während er auf dem Obersee selbst aus dem Steuerhaus vor allem bei diesigem Wetter manchmal kein Ufer sieht – "da wirkt der See riesig, das ist fast wie auf dem Meer" – sei der Untersee kontrastreicher: "Es ist alles enger, du siehst mehr vom Ufer." Und der 48-Jährige sagt: "Ich fahre wahnsinnig gern in der Nacht hier, der Sternenhimmel ist einmalig."

Stolz ist Christoph Rimmele auch auf seine Mannschaft, mit der er auf den verschiedenen Schiffen der Weißen Flotte im Einsatz ist: "Wir sind ein eingespieltes Team, das erleichtert viel." Im Sommer haben die Decksleute, Matrosen, Steuermänner und Schiffsführer selten ein ganzes Wochenende frei. Und doch, der Sohn eines Bundesbahnbeamten möchte seinen Arbeitsplatz nicht tauschen: "Ich könnte mir nichts Schöneres vorstellen, Schiffsführer ist zu meinem Traumberuf geworden." Was fehlt: Der Romantiker vom Untersee möchte irgendwann einmal aufs Traumschiff: "Das stelle ich mir schon cool vor, das möchte ich erleben." Und dann Kapitänsdinner mit Schiffsführer? Christoph Rimmele lacht: "Das muss nicht sein."

 

Weiße Flotte

Zur Weißen Flotte der Bodensee-Schiffsbetriebe zählen mit Fährbetrieb zwischen Friedrichshafen und Romanshorn 14 Schiffe. 37 Schiffsführer, 26 Steuermänner, 22 Matrosen, 27 Decksleute und Festmacher sind auf ihnen unterwegs. Der Schiffsführer trägt vier Streifen am Ärmel, der Steuermann drei, die Matrosen und Decksleute und Festmacher einen Streifen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Besonderes vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Radolfzell
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017