Mein

Mühlingen FC-Jugendleiter ruft zu Erziehungsarbeit im Verein auf

Nicht über die Jugend von heute meckern, sonder aktiv an ihrer Erziehung arbeiten – dazu forderte Jugendleiter Alexander Krebs die Mitglieder bei der Hauptversammlung des FC Zoznegg auf.

Die bisherige Kontinuität des Vereins in allen Bereichen erhalten will Vorsitzender Manfred Aicheler auch in seinem wohl letzten Jahr als Vorsitzender des FC Zoznegg. In der Hauptversammlung des Vereins im Clubheim rief er seine aktiven und passiven Mitglieder auf, sich in vielen Bereichen einzusetzen. Man suche nicht nur nach einem Nachfolger für ihn, auch im Jugendbereich sei man auf mehr Unterstützung angewiesen.

Auch Alexander Krebs, welcher als Jugendleiter von der Versammlung bestätigt wurde, bat alle versammelten Spieler, sich über ein Engagement als Jugendtrainer Gedanken zu machen. Man baue aktiv an der Zukunft des Vereins und helfe so nicht zuletzt auch den Kindern. „Man kann sich nicht immer nur darüber beschweren, dass die Jugend von heute keinen Anstand mehr hat. Es ist eine sehr schöne Sache, und man kann ihnen selber Werte und Normen vermitteln und leistet Sozialarbeit, welche letztlich uns allen zu Gute kommt“, lautete der Aufruf von Krebs an alle Spieler des Vereins.

Neben dem Aufbau in der Jugendarbeit gilt es das ganze Jahr über, viele Dinge auch im Aktivenbereich sowie im Wirtschaftsbereich zu erledigen. Hierüber gaben die Berichte von Schriftführer und Kassierer den Anwesenden weitreichende Einblicke. Die Finanzlage des Vereins ist aktuell nach der Ablösung eines Darlehens im vergangenen Jahr erfreulich, stellte Bürgermeister Manfred Jüppner fest. Allerdings habe man bereits eine Erweiterung des Vereinsheimes im Blick und benötige hier nicht nur die mühevoll erwirtschafteten rund 12 000 Euro, stellte er beim Tagesordnungspunkt Entlastung des Vorstandes fest.

Bereits in der Sommerpause werde man eine dringlichere Ausgabe tätigen müssen, so Manfred Aicheler, welcher den Austausch der Heizung in der Sommerpause ankündigte. Bereits dann habe man die Reserven aufgebraucht.

Mit der jüngsten Metallsammlung und der zweiten Halloweenparty sowie den erfreulicherweise steigenden Einnahmen aus dem Betrieb des Clubhauses und Zuschüssen von Sportstättenförderung und Gemeinde wolle man die Sanierung des Vereinsheimes schnell wieder finanzieren. Eine separate Sitzung, bei welcher die Mitglieder über verschiedene Planungsvarianten abgestimmt hätten, wurde bereits abgehalten. Nach dem Wunsch der Mitglieder werde man nun eine Dachsanierung ebenso wie einen kleineren Lageranbau und einen separaten Grillraum im kommenden Jahr angehen und hierfür 25 000 bis 30 000 Euro aufbringen müssen.

„Die Gemeinde Mühlingen wird das Vorhaben im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch unterstützen“, so seine Vorlage, welche Manfred Aicheler sofort aufnahm und für das kommende Jahr eine Reihe von Zuschussanträgen ankündigte. „Es wird viel Eigenleistung fällig werden, aber dies wird den Zusammenhalt unterstützen“, so Jüppner.

Auszeichnungen

Bereits seit vielen Jahren halten Kurt Brändle und Gilbert Löffler als passive Mitglieder zum Fußballclub Zoznegg. Hierfür wurden sie nach 45 Jahren ihrer passiven Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern ernannt. Auch Ingo Kempter erhielt für seine langjährige Treue zu seinem Heimatverein, die bronzene Vereinsehrennadel. Er selbst spielte bereits aktiv für den FC Zoznegg, war Jugendtrainer und berichte Woche für Woche im Mitteilungsblatt auf hervorragende und lebhafte Art und Weise von den sportlichen Begegnungen der aktiven Mannschaften, so Vorsitzender Manfred Aicheler in seiner kurzen Laudatio.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Mühlingen
Mühlingen
Stockach
Mühlingen
Mühlingen
Mühlingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren