Mein
19.04.2012  |  0 Kommentare

Konstanz Forschung trifft Wirtschaft

Konstanz -  Das Institut für Werkstoffsystemtechnik Thurgau (WITg) besteht seit 2002 und hat sich als Forschungs- und Prüfinstitution für kleinere und mittlere Unternehmen aus der metall- und kunststoffverarbeitenden Industrie etabliert. Das Institut verfügt über diverse Einrichtungen und Geräte, die in dieser Kombination einzigartig sind.


Dazu zählt auch ein Niedervakuum-Rasterelektronen-Mikroskop. Am Laborstandort in Tägerwilen werden acht Mitarbeitende beschäftigt.

Die Aufgabe: Als Schnittstelle zwischen Forschung und praktischer Anwendung setzt das WITg Produktentwicklungen mit den entsprechenden Verfahren und Anwendungen in direkter Zusammenarbeit mit den Auftraggebern schnell und kostengünstig um. Neben Dienstleistungen im Prüfbereich begleitet das Institut langfristige Forschungsprojekte und bringt Partner aus Industrie, Wissenschaft und Forschungsförderung zusammen.

Informationen im Internet:

www.witg.ch

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014