Mein

Konstanz Von Menschen und Mäusen

In der Reihe „Ausgesprochen: Wissenschaft“ informierte Marcus Groettrup von der Uni Konstanz über Immunologie.

Der Immunologe Marcus Groettrup war zu Gast in der Veranstaltungsreihe „Ausgesprochen: Wissenschaft“ im Voglhaus. Rechts SÜDKURIER-Lokalchef Jörg-Peter Rau.
Der Immunologe Marcus Groettrup war zu Gast in der Veranstaltungsreihe „Ausgesprochen: Wissenschaft“ im Voglhaus. Rechts SÜDKURIER-Lokalchef Jörg-Peter Rau. | Bild: Bild: Hanser

Konstanz – Eine spannende Reise durch die Immunologie und die jüngsten Forschungen dazu erlebten rund 80 Zuhörer bei der sechsten Auflage der Gesprächsreihe „Ausgesprochen: Wissenschaft“. Im Gespräch mit SÜDKURIER-Redaktionsleiter Jörg-Peter Rau trat Marcus Groettrup, Inhaber des Lehrstuhls für Immunologie an der Universität Konstanz, engagiert für die medizinische und biochemische Grundlagenforschung ein.

Zunächst informierte Groettrup kurz und in einfachen Worten über das menschliche Immunsystem und die Entstehung von autoimmunen Erkrankungen, wie zum Beispiel Multiple Sklerose, rheumatoide Arthritis oder ein bestimmter Typ der Zuckerkrankheit Diabetes. Als Rau nach Groettrups Beitrag zur aktuellen Forschung fragte, skizzierte der Gast ein differenziertes Bild von den Wirkungsmechanismen und den Möglichkeiten, auf diese Einfluss zu nehmen.

Auf seine Erläuterungen vor dem interessierten Laienpublikum hatte sich Groettrup offensichtlich gut vorbereitet. So zeigte er ein Modell eines Proteasoms – dieser Enzymkomplex ist ein ebenso kleiner wie wichtiger Baustein bei der Erforschung und Bekämpfung von Autoimmunkrankheiten. Deutlich wurde dabei: Die Forschung hat zwar große Fortschritte gemacht, es sind aber noch viele Fragen offen.

Groettrup berichtete weiter von enormen Erfolgen, die er und sein Team bei Testen des Wirkstoffs an Mäusen erzielt hätten. Natürlich wurde daraufhin auch das Thema Tierversuche erörtert. Rau merkte etwa an: „So wie ich das verstehe, machen Sie also Tiere künstlich krank und versuchen anschließend, diese wieder gesund zu machen.“ Auf die Frage, wie viele Versuchstiere er jährlich für seine Forschungen verwende, gab Groettrup keine konkrete Antwort, verwies jedoch auf die genaue Kontrolle und Überwachung der Tierversuche durch staatliche Behörden. Die Übertragbarkeit der Ergebnisse sei gegeben, so Groettrup auf eine weitere Frage, dass die Immunsysteme von Menschen und Mäusen sehr ähnlich seien.

Groettrup sagte weiter, der von ihm und einer US-Firma entwickelte Wirkstoff gegen autoimmune Krankheiten sei auch an Blutproben von freiwilligen Patienten mit Rheuma erfolgreich getestet worden: Die Veröffentlichung seiner Forschung im Magazin Nature Medicine kommentiert er so: „Nature Medicine ist wie Viertelfinale Champions League.“

Im Hinausgehen äußerten sich die Gäste auch über den sechsten Abend in der gemeinsam von Uni, HTWG und SÜDKURIER angebotenen Reihe zufrieden. Ria Siebenrok etwa meinte: „Das war außerordentlich gut und sehr informativ.“

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Mehr zum Thema
Ausgesprochen: Wissenschaft: „Ausgesprochen: Wissenschaft“ ist ein gemeinsames Angebot von SÜDKURIER, Universität und HTWG Konstanz. In einem dreiviertelstündigen Dialog erklären Spitzenforscher aus den Hochschulen der Stadt allgemeinverständlich, woran sie arbeiten.
Regionale Kalender 2017
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren