Mein
25.08.2007  |  0 Kommentare

Stille Herbstmusik

 - 

ku_wdm_susanna.jpg



ku_wdm_susanna.jpg

Das ist nun schon das dritte Album, mit dem die junge norwegische Sängerin Susanna Wallumrød sich konsequent quer zur bunten, rasenden und schnelllebigen Pop-Maschinerie stellt. Ihr Keyboard-Partner Morten Qvenild hatte bisher als "magisches Orchester" Su-sannas Stimme mit warmen, ausgesuchten Klangtupfern unterlegt. Auf den beiden gemeinsamen Alben hatte die Sängerin bereits erprobt, wie sehr sich ein Song entkernen lässt, wie weit eine fast auf sich allein gestellte Stimme trägt - und dabei gelangen Songs von einer unglaublich berührenden Intimität und zarten Traurigkeit. Nun hat Susanna Wallumrød für ihr Solo-Debüt eine ganze Reihe norwegischer Gastmusiker und Protagonisten des Hochqualitäts-Labels Rune Grammofon um sich versammelt, um ihre zwölf selbstkomponierten Songs zu gestalten - etwas ganz Neues nach "Melody Mountain", das ausschließlich oft radikale Neu-Interpretationen von Lieblingssongs der beiden Musiker enthielt.

Fröhlich ist auch "Sonata Mix Dwarf Cosmos" nicht geworden, selbst wenn es lichter klingt als die Vorgänger. Immer noch ist es die gleichzeitig verletzliche und doch ungeheuer stilsichere Stimme, mit der Susanna hauchend und wie für sich allein singt. In "Hangout", nur begleitet von Harfenistin Giovanna Pessi, ist die schwarze Traurigkeit wieder da. "Traveling" ist eher eine sanft verrauchte Jazz-Ballade, wie andere Tracks sparsam mit Klavier und Bass möbliert. Die kompromisslosen Abgründe der Vorgängeralben mit Songs wie dem schicksalsergebenen "Jolene" von Dolly Parton oder der Gänsehaut-Version von Leonard Cohens "Hallelujah" drohen hier nicht mehr. Trotzdem ist auch "Sonata Mix Dwarf Cosmos" eher Herbst- als Sommermusik, eher ein Abend- als ein Frühstücksalbum. Und auf jeden Fall eine Oase für alle, die der Dudelmusik überdrüssig geworden sind.

Sebastian Pantel

Diskographie:

Susanna: Sonata Mix Dwarf Cosmos

Susanna and the Magical Orchestra: Melody Mountain (2006), List of Lights and Buoys (2004), alle erschienen bei Rune Grammofon

Im Internet:

www.runegrammofon.com

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014